Menü
iX Magazin

Keine Versionsnummern mehr für Firefox-Nutzer

vorlesen Drucken Kommentare lesen 947 Beiträge

Um die Versionspolitik von Firefox gab es in letzter Zeit einige Diskussionen. So warfen Kritiker den Entwicklern des freien Browsers vor, die monatlichen Updates seien im Geschäftsumfeld nicht praktikabel. Andere Anwender kritisierten, dass Add-ons dem schnellen Versionswechsel hinterherhinkten.

Nun hat Asa Dotzler, Director Community Management, mitgeteilt, dass Nutzer in Zukunft die Versionsnummer nur noch auf Umwegen erfahren sollen. So solle das Fenster "Über Firefox" lediglich eine Auskunft geben wie "Firefox hat zuletzt vor 20 Minuten auf Aktualisierungen geprüft, hier läuft die neueste Version." Wer genauere Informationen brauche, müsse about:support in der URL-Zeile eingeben oder "Hilfe/Informationen zur Fehlerbehebung" im Menü anklicken. Die Umstellung gehöre zu dem Vorhaben, die Versionsnummer aus Firefox ganz verschwinden zu lassen.

Bei den Teilnehmern der Diskussion auf Bugzilla stieß der Vorschlag auf wenig Begeisterung. "This is a REALLY dumb, stupid, idiotic idea!" beginnt ein kritischer Beitrag, dessen Autor von Dotzler prompt mit dem Verlust der Bugzilla-Privilegien gedroht wurde. Der Add-on-Entwickler Dave Garrett schreibt: "Sogar meine Mutter weiß, dass man dort die Versionsnummer eines Programms findet. Ihr wendet euch damit gegen seit Langem auf allen Betriebssystemen etablierte Erwartungen der Nutzer."

Dotzler antwortet auf die Kritik in einem Newsgroup-Beitrag: "Wir sind zu der Erkenntnis gekommen, dass die meisten Leute nicht wissen müssen, welche Version sie benutzen. Sie wollen in Wirklichkeit wissen, ob sie die neueste Version benutzten oder nicht." Ein Diskussionsteilnehmer wies darauf hin, dass auch Anwendungen wie Twitter und Facebook ohne Versionsnummer auskämen. Außerdem würde die Abschaffung der Versionsnummer "eine starke Botschaft senden". (ck)