Menü
iX Magazin

Kommender Sun-Prozessor "Rock" vor dem Aus?

vorlesen Drucken Kommentare lesen 54 Beiträge

Der UltraSPARC-Prozessor Rock soll(te) eine neue Server-Leistungsklasse ermöglichen.

(Bild: Sun 2004)

Nach Informationen der New York Times wird der seit Jahren in der Entwicklung befindliche und verzögerte SPARC-Prozessor Rock nicht mehr erscheinen: Kurz vor der Übernahme durch Oracle habe die Firma Sun diese Entscheidung getroffen, sodass es weiterhin nur noch die besonders effizienten UltraSPARC-T-Prozessoren und die von Fujitsu entwickelten und gefertigten SPARC64-Prozessoren geben wird.

Die zunächst nur für Server mit einem einzigen Prozessor (Niagara) ausgelegten UltraSPARC-T-Prozessoren mit bis zu acht Kernen und 32 Threads bilden quasi die SPARC-Unterklasse, mittlerweile sind leistungsfähigere Versionen für Einzel- und Mehrprozessormaschinen (Victoria Falls, T2) verfügbar. Die SPARC64-VII-Quad-Cores (Jupiter) hingegen kommen in den sowohl von Sun als auch von Fujitsu verkauften "Enterprise"-Servern mit vier bis 64 Prozessorfassungen zum Einsatz. Der Rock als massiver Multi-Core mit 16 Hochleistungskernen, 32 Threads und Neuerungen wie Transactional Memory sollte eine neue Klasse von besonders leistungsfähigen Maschinen ermöglichen.

Schon 2003 veröffentlichte Sun erste Hinweise auf das "Project 30X".

(Bild: Sun 2003)

Bereits 2003 veröffentlichte (PDF-Datei) David Yen, Chef der 2007 in der heutigen Form geschaffenen Microelectronics-Sparte von Sun, erste Hinweise auf das "Project 30X": Einen Prozessor mit dem 30-fachen Netzwerkdurchsatz eines UltraSPARC III mit 1,2 GHz. 2004 wurde dann der Codename Rock erwähnt (PDF-Datei) – im gleichen Jahr musste Sun allerdings Rückschläge in der UltraSPARC-Entwicklung verkünden, denn sowohl der UltraSPARC V mit Out-of-Order-Architektur als auch der sparsame UltraSPARC-III-Doppelkern Gemini sollten nicht mehr erscheinen.

Der Niagara geht im Kern auf Ideen der 2002 von Sun gekauften Firma Afara zurück, einen "Chip-Multithreading"-(CMT-)Prozessor mit der ungefähr 15-fachen Leistung eines UltraSPARC IIi zu bauen. Fujitsu wiederum hat kürzlich mit dem SPARC64 VIIIfx (Venus) einen Octo-Core-Chip mit einer Gleitkomma-Performance von insgesamt 128 GFlops angekündigt.

Vor mehr als zwei Jahren hatte Sun-Chef Jonathan Schwartz über erste, funktionierende Rock-Muster gebloggt, im Januar 2009 Rock-Server für 2009 bestätigt. Der Rock soll mit 65-Nanometer-Strukturen gefertigt werden; für die 45-Nanometer-Generation muss Sun allerdings den Fertigungspartner wechseln: Texas Instruments wird keinen Hochleistungsprozess mit dieser Strukturbreite mehr implementieren, sodass künftig der Auftragsfertiger TSMC Sun beliefert. (ciw)