Menü
iX Magazin

LibreOffice in der Cloud: Collabora Online und CODE 2.1

Mit Version 2.1 bringt Collabora sein LibreOffice aus der Cloud für Unternehmen und Endanwender auf den aktuellen Stand. Neben einer neuen Basis haben es einige neue Funktionen in das Release geschafft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
LibreOffice in der Cloud: Collabora Online und CODE 2.1 freigegeben

Mehrere Nutzer bearbeiten gleichzeitig ein Excel-Dokument im Browser.

(Bild: Collabora)

Im Rahmen der neuen Version 2.1 erweitern die Collabora-Entwickler ihren Online genannten Cloud-Dienst um einige neue Funktionen. So basiert die neue Ausgabe auf Collabora Office 5.3 aus demselben Haus, wobei es sich um eine kommerziellen Variante des Open-Source-Pakets LibreOffice handelt. Sie fügt der Software erweiterte Filter für den Export und Import von Dokumenten hinzu. Außerdem floss Arbeit in das Antialiasing und die Leistung der Programme.

Neue Funktionen gibt es beim Verfolgen von Änderungen auch anderer Anwender. Die betroffenen Stellen können Nutzer optional anzeigen lassen und sie übernehmen, verwerfen oder mit einem Kommentar versehen. Ein neues Responsive Design soll sich im Lesemodus auf eine minimalisierte Oberfläche beschränken. In der Tabellenkalkulation lassen sich künftig umfangreichere Dokumente mit bis zu einer halben Million Zeilen darstellen. Weitere Details zu den neuen Funktionen finden sich bei Collabora in der Vorstellung der neuen Version.

Ferner geben die Entwickler an, dass sie die Skalierbarkeit des Pakets verbessert haben. Unter anderem sollen die Programme dem Prozessor weniger Leistung abverlangen und gleichzeitig schneller auf Eingaben reagieren.

Während Collabora Online sich als kommerzielle Ausgabe an Unternehmen und Anbieter von Cloud-Diensten richtet, haben die Entwickler parallel die Collabora Online Development Edition (CODE) in Version 2.1 vorgelegt. Mit ihr können Interessierte LibreOffice im Browser per Docker frei ausprobieren. (fo)