Menü

Lüfterloser PC-Barebone mit Broadwell-Celeron

Mit dem DS57U bringt Shuttle einen Barebone mit aufgelöteter Celeron-CPU auf den Markt. Das System kommt vollständig ohne Lüfter aus und ist für den gewerblichen Einsatz gedacht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge

Aufgeschraubt: Das Innenleben des DS57U lässt sich über zwei Klappen erreichen.

(Bild: Shuttle)

Von

Für den Einsatz in Firmen hat Shuttle sein Modell DS57U konzipiert. Der Barebone setzt auf Intels aktuelle Broadwell-Plattform, nämlich auf den fest aufgelöteten Celeron 3205U mit eingebauten Chipsatz-Funktionen. Der Zweikern-Prozessor mit maximal 1,5 GHz Taktfrequenz soll sich mit 15 Watt begnügen.

In das 1,3-Liter-Gehäuse passt eine 2,5-Zoll-Festplatte oder SSD. Der Arbeitsspeicher ist auf 16 GByte DDR3L-SDRAM begrenzt, die in zwei SO-DIMM-Sockeln Platz haben. Über eine PCI Express Mini Card (Full Size) lassen sich mSATA-SSDs oder andere Erweiterungen integrieren, ein weiterer Half-Size-Steckplatz ist bereits mit einem WLAN-Modul belegt.

Ein Produktfilm von Shuttle zeigt den DS57U in einer 360°-Ansicht und den Einbau weiterer Hardware.

Auf der Rückseite finden sich je zwei Gigabit-Ethernet- und USB-3.0-Ports, Ein- und Ausgänge für Audio sowie HDMI und DisplayPort für das Bild. Über einen mehrpoligen Anschluss lässt sich ein Taster zum Starten des Rechners aus der Ferne anschließen. Die Vorderseite bietet Zugriff auf vier USB-2.0-Ports, einen Leser für SD-Karten sowie zwei RS-232-Schnittstellen – etwa für Kassenschublaben, Belegdrucker oder Preis-Displays bei Computerkassen. Als Leistungsaufnahme im Leerlauf nennt Shuttle 12,5 Watt – ein aktueller Mac mini und einige Intel-NUCs brauchen bloß die Hälfte, besitzen aber Lüfter.

Der DS57U lässt sich sowohl liegend als auch stehend betreiben oder mit der mitgelieferten VESA-Halterung hinter dem Monitor verstecken. Shuttle gibt als unverbindliche Preisempfehlung 228 Euro für den Barebone an. (fo)