Menü

Maschinelles Lernen: Intel übernimmt KI-Startup Nervana

Für eine unbekannte Summe will Intel das junge Unternehmen Nervana kaufen. Das Startup passt mit seiner Arbeit in den Bereichen künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen zur aktuellen Strategie des Konzerns.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

Diane Bryant (links) und Jason Waxman (rechts) von Intel gaben gemeinsam mit Nervanas Gründern Naveen Rao, Arjun Bansal und Amir Khosrowshaki die Übernahme des Startups bekannt.

(Bild: Intel)

Von

Intel überimmt das Startup Nervana. Das junge Unternehmen entwickelt Systeme in den Bereichen der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens. Dabei umfasst das Portfolio Software und Hardware fürs Deep Learning, bei dem Rechner Hauptmerkmale und Ähnlichkeiten von Daten erkennen sollen. So können sie zum Beispiel Gesichter in unterschiedlichen Aufnahmen oder Sprache trotz verschiedener Akzente erkennen.

Naveen Rao, Amir Khosrowshahi und Arjun Bansal hatten das Startup erst 2014 gegründet. Laut Nervana soll das Unternehmen zunächst ohne Änderungen in San Diego seine Arbeit fortsetzen. Intel plant, mit der Technik die hauseigene Math Kernel Library (MKL) zu optimieren. Außerdem sollen Entwicklungen in die Prozessoren der Xeon- und Xeon-Phi-Serien einfließen. Finanzielle Details zur Übernahme haben beide Unternehmen nicht bekannt gegeben.

Der Kauf passt zur aktuellen Strategie Intels. Erst vor einem guten Monat hatte der Konzern eine Partnerschaft mit BMW verkündet. Sie soll 2021 mithilfe von KI-Systemen ein selbstfahrendes Auto auf die Straße bringen. Konkurrenzlos steht der Chiphersteller jedoch nicht da, zum Beispiel hatte Apple gerade erst das an KI-Technik arbeitende Startup Turi übernommen. (fo)