Mehr Tempo und HTML 5 in Chrome 5

Die soeben veröffentlichte Version 5 des freien Webbrowsers Chrome führt nach Angaben der Entwickler JavaScript-Code schneller aus als alle Vorgänger. Außerdem haben sie weitere HTML5-Schnittstellen implementiert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 227 Beiträge
Von
  • Christian Kirsch

In der Version "Beta 5" seines Chrome-Webrowsers will Google erneut die Geschwindigkeit der JavaScript-Ausführung erhöht haben. Den Zahlen im Entwickler-Blog zufolge hat sie sich gegenüber der ersten Beta mehr als verdoppelt.

Allerdings sind die Messergebnisse mit Vorsicht zu genießen. Denn während ein Kurztest auf dem Mac zeigt, dass Chrome in Googles eigenem V8-Benchmark mit 3086 Punkten deutlich vor Opera 10.52 und Safari 4.0.5 (1862 bzw. 1428 Punkte) liegt, gab es beim SunSpider-Test keine nennenswerten Unterschiede zwischen den drei Browsern – sie absolvierten ihn alle in rund 650 Millisekunden. Großer Verlierer war allerdings in beiden Benchmarks Firefox 3.6, der nur 271 V8-Punkte schaffte und für SunSpider über 1300 Millisekunden benötigte. Ganz zufrieden sind die Chrome-Entwickler mit den beiden bisherigen Benchmarks nicht, denn sie kündigen an, in Zukunft weitere Verfahren zur Geschwindigkeitsmessung zu verwenden.

Chrome 5 bringt neben Änderungen an der JavaScript-Engine weitere HTML5-Funktionen mit: Eingebaut sind jetzt unter anderem die Geolocation-APIs, Web Sockets und Drag&Drop-Funktionen für Dateien. Die Geolocation-Funktionen ermöglichen Webanwendungen unter anderem das Auslesen der aktuellen Koordinaten aus einem GPS-Modul, sie sind in erster Linie für Mobilgeräte gedacht. Die Integration von Adobes Flash-Player haben die Entwickler verbessert. So soll Chrome den Player jetzt automatisch aktualisieren, wenn eine neue Version verfügbar ist.

Installationspakete von Chrome 5 stehen für Windows, Linux und Mac OS X zur Verfügung. (ck)