Menü
iX Magazin

Microsoft: Kein Office-Continuum ohne 365-Abo

Einfach das Windows-Smartphone an einen externen Bildschirm anschließen und einen bequemen Desktop inklusive Office vor sich haben. Dieses Feature sollte Microsofts Plattform fördern, doch bald setzt es ein Cloud-Abo voraus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 199 Beiträge
Microsoft

(Bild: dpa, Peter Steffen)

Schon bei der Vorstellung der neuen Plattform Windows 10 Mobile hatte Microsoft den Fokus auf die Continuum-Funktion gelegt, mit der Nutzer ihr Smartphone per Display Dock bequem in einen Desktop verwandeln können. Vor allem für das mobile Büro dürften die Entwickler das Feature angedacht haben, doch nun hat der Konzern in einem Blogeintrag mitgeteilt, dass Anwender bald ein Abonnement der Cloud-Umgebung Office 365 abschließen müssen.

Konkret handelt es sich um die Office-Apps von Microsoft, die wie gehabt auf dem kleinen Bildschirm funktionieren. Auf sie können Nutzer weiterhin ohne Cloud-Abo zugreifen. Verbinden sie jedoch das Smartphone mit einem externen Display, verwandeln sie sich Word, Excel und PowerPoint in reine Dokumentbetrachter, Änderungen lassen sich nicht mehr vornehmen – es sei denn, der Anwender hat eine Subskription abgeschlossen.

Microsoft hat frühen Käufern eine Gnadenfrist gesetzt, sodass sie die neue Funktion ausprobieren können. Ab April 2016 greift jedoch die neue Richtlinie. Die Entwickler gehen nicht auf den Hintergrund der Änderung ein, bisher galt der Anfang des Jahres festgelegte Grundsatz, dass Geräte mit einer Bildschirmdiagonale unter 10,1 Zoll ein Basis-Office gratis erhalten. Die meisten externen Monitore sollten darüber liegen. Ob es Microsoft jedoch schafft, es mit dem Beschneiden exklusiver Features aus der Nische zu schaffen, ist zweifelhaft. (fo)