Menü
iX Magazin

Microsoft Stream: Video-Plattform für den Arbeitsplatz

Bei der Dominanz von YouTube & Co. sollte man meinen, dass ein weiterer Video-Dienst keine vielversprechende Geschäftsidee wäre. Nun hat Microsoft jedoch mit Stream eine Plattform vorgestellt, die sich speziell an Unternehmen richtet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge
Microsoft

(Bild: dpa, Sven Hoppe)

Unter dem Namen Stream hat Microsoft eine neue Plattform für Videos vorgestellt. Der Blogeintrag zur Ankündigung geht auch gleich auf die Frage ein, warum dies angesichts der bereits fest im Sattel sitzenden Konkurrenz notwendig sei. So solle der Dienst "den Zugang und das Auffinden von Videos am Arbeitsplatz demokratisieren".

Im Endeffekt bedeutet dies, dass sich Stream an Nutzer mit einem Konto bei Microsoft richtet. Anwender können sich anmelden, Videos einfach hochladen und sie innerhalb ihrer Organisation teilen. Wie bei anderen Diensten können Mitarbeiter Videos mit einem "Like" belohnen und sich laut maschinellem Lernen angesagte Inhalte anzeigen lassen. Kanäle lassen sich abonnieren, damit man auf der eigenen Homepage immer auf dem Laufenden bleibt.

In Zukunft will Microsoft unter anderem Live-Videos integrieren und die "intelligente" Suche auf den Inhalt von Videos selbst ausdehnen. Außerdem soll Stream mit anderen Business-Apps des Konzerns kooperieren und die Entwickler wollen eine API für Drittanbieter zur Verfügung stellen.

Zunächst befindet sich Stream in einer Preview-Phase. Mit Office 365 Videos hat Microsoft bereits einen vergleichbaren Dienst im Portfolio. Zunächst gibt es hier keine Änderungen, über die Zeit sollen sich beide Angebote jedoch in Stream vereinen. (fo)