Menü
iX Magazin

Microsoft befreit Internet Explorer von VML und DirectX-Filtern

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge

Stück für Stück beseitigt Microsoft Altlasten in seinem Internet Explorer (IE). Nun sind die hauseigene "Vector Markup Language" (VML) sowie mit ActiveX implementierte Grafikfilter und -übergänge dieser Modernisierung zum Opfer gefallen.

Beide Techniken gibt es seit der kürzlich vorgestellten vierten Preview des IE 10 nicht mehr. Entwickler sollen VML durch das ebenfalls auf XML aufbauende Format Scalable Vector Graphics (SVG) ersetzen. Bei der Umstellung hilft ein Online-Dokument. Die mit IE 4 eingeführten DirectX-Filter lassen sich seit der aktuellen IE-Preview durch CSS-Eigenschaften ersetzen, wofür Microsoft einige Beispiele liefert. (ck)