Menü
iX Magazin

Microsoft integriert OneDrive in Outlook Web App

OneDrive-Dokumente lassen sich künftig direkt aus der Outlook Web App verschicken. Auch lokale Dateien können automatisch zum Cloud-Speicher hinzugefügt werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Für professionelle Nutzer des OneDrive for Business hat Microsoft den Cloud-Speicher in die Outlook Web App (OWA) integriert. Dabei kann der Nutzer seine Office-Dokumente auf zwei Wegen teilen: Als erstes haben die Entwickler beim Anhängen von Dateien eine Auswahl für OneDrive hinzugefügt. Sowohl auf der Sender- als auch auf der Empfänger-Seite erscheint das Dokument als normaler Anhang, der jedoch mit einem Wolken-Symbol gekennzeichnet ist.

Lokale Dateien als OneDrive-Dokumente

(Bild: Microsoft)

Alternativ lassen sich wie bisher Dateien von der lokalen Festplatte auswählen. Jedoch bietet das Programm hierbei die Option, das Dokument direkt im eigenen Cloud-Speicher anzulegen. Dabei erstellt die Software einen separaten Ordner für solche Dateien, E-Mail Attachments genannt. In beiden Fällen enthält die E-Mail bloß einen Link auf den Speicherort des Office-Dokuments. Wer noch keinen Zugriff auf die Office-Umgebung der Organisation hat, erhält eine Einladung mit Gast-Zugang.

Microsoft will so verhindern, dass viele unterschiedliche Versionen eines Dokuments anfallen, alle Mitarbeiter editieren dieselbe Datei. Zudem lässt sich so auf die neue Side-by-Side-Funktion des Browser-Clients zurückgreifen, mit der sich ein erhaltenes Dokument direkt bearbeiten lässt. Als Berechtigungen für die Empfänger sind View und Edit voreingestellt. Jedoch lassen sich die Rechte in der OWA ändern, ohne eigens den OneDrive- oder Office-Client starten zu müssen.

Die neuen Funktionen stehen auf dem Desktop und den mobilen Endgeräten mit OWA zur Verfügung. Auch der klassische, lokale Outlook-Client soll ein ähnliches Update erhalten. (fo)