Menü

Microsoft kauft Textanalyse-Spezialisten Equivio

Microsoft übernimmt das Start-Up Equivio und will dessen Textanalyse-Software in seine Office-Produkte einbauen. Mit Machine-Learning-Technik sollen so automatisch themenbezogene Dokumente gefunden und klassifiziert werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: dpa, Armin Weigel/Archiv)

Von

Microsoft hat das Unternehmen Equivio gekauft, einen Anbieter von Textanalyse-Software. Das gab der Vizepräsident der Sparte Outlook und Office 365, Rajesh Jha, in einem Blogeintrag bekannt. Die israelische Start-Up-Firma Equivio vertreibt ein Zoom genanntes Werkzeug, das Dokumente unterschiedlichen Typs durchsucht und sie mit Hilfe von Machine-Learning-Technik automatisch klassifiziert. Nach Aussagen von Jha sollen mehrere US-Bundesbehörden sowie zahlreiche Unternehmen zu Equivios Kundenkreis gehören.

Equivios Software soll thematisch relevante Dateien und E-Mails im Unternehmensnetz finden und sinnvoll gruppieren können. Dazu setzt sie auf Techniken des Maschinenlernens (machine-learning) wie etwa predictive coding, bei dem die Software von einem menschlichen Experten angelernt wird und anschließend selbstständig wichtige Dokumente erkennt. Unternehmen sollen durch das sogenannte eDiscovery rechtliche und organisatorische Anforderungen wie etwa Compliance-Auflagen oder behördliche Anfragen besser bewältigen können als durch bloße Stichwortsuche oder manuelle Recherche.

Jha kündigte an, mit der Übernahme die eDiscovery-Funktionen in Office 365 zu erweitern. Kürzlich baute Microsoft die Suchfunktion seiner Tabellenkalkulation Excel aus, um etwa die Komplexität eines Dokuments anhand wählbarer Kriterien berücksichtigen zu können. Einen Kaufpreis nannte keines der beiden Unternehmen. Außerdem ist offen, ob Equivio seine Produkte weiter wie bisher vertreiben oder in Microsofts Office-Software aufgehen wird. (tiw)