Menü
iX Magazin

Microsoft schließt 21. Lizenzabkommen mit Android-Hersteller

Voxx, einem Anbieter von Unterhaltungselektronik, hat der Windows-Hersteller Rechte für die Nutzung seiner Patente in einer Android-Umgebung verkauft.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Microsoft hat erneut ein Patentabkommen mit einem Hersteller von Android-Geräten geschlossen – das 21. in dieser Reihe. Partner ist diesmal die Firma Voxx Electronics, die unter anderem Unterhaltungselektronik für den Einbau in PKW herstellt. Voxx muss Lizenzgebühren an Microsoft zahlen, weitere Informationen gibt es jedoch zu dem Vertrag nicht.

Einem Analysten zufolge nimmt der Windows-Hersteller durch die bis 2013 abgeschlossene Lizenzverträge mit Android-Herstellern jährlich rund 2 Milliarden US-Dollar ein. Erster Lizenznehmer war HTC im Jahr 2010, später kamen unter anderem die Buchhandelskette Barnes & Noble und der chinesische Auftragsfertiger Foxconn hinzu.

Neben Verträgen setzt Microsoft auch auf Prozesse zur Klärung von Patentstreitigkeiten. So klagt es direkt gegen Google wegen dessen Kartentechnik. Indirekt ist Microsoft am Prozess des Rockstar-Konsortiums gegen mehrere Hersteller von Android-Smartphones und Google beteiligt. Die Gruppe, zu der unter anderem auch Apple und BlackBerry gehören, ist heute Eigentümer der Patente des insolventen kanadischen Netzausrüsters Nortel. (ck)