Menü
iX Magazin

Microsoft verbindet Office 365 mit Apps von Drittanbietern

Mit den Connectors sollen Nutzer direkt in Office 365 Nachrichten von Apps und Diensten erhalten, die nicht Teil von Microsofts Cloud-Umgebung sind. Zum Start sind Verbindungen zu 50 Drittanbietern verfügbar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge
Microsoft verbindet Office 365 mit Apps von Drittanbietern

Angekommen: Twitter-Mitteilungen oder Nachrichten von Bing lassen sich direkt in Office 365 empfangen.

(Bild: Microsoft)

Anzeige
Microsoft: Office 365 Home, 1 Jahr, PKC (deutsch) (PC) (6GQ-00046)
Microsoft: Office 365 Home, 1 Jahr, PKC (deutsch) (PC) (6GQ-00046) ab € 73,90

Bereits im November 2015 hatten erste Tester die neue Funktion unter die Lupe nehmen können, nun hat Microsoft in einem Blogeintrag bekanntgegeben, dass die Connectors allen Office-365-Nutzern zur Verfügung stehen sollen. Bei ihnen handelt es sich um Verbindungen zu Apps und Diensten von Drittanbietern innerhalb der Cloud-Umgebung des Konzerns.

Voraussetzung ist momentan das Anlegen einer Gruppe, in der unterschiedliche Mitarbeiter eines Projekts ihre Ressourcen bündeln. Jeder Nutzer kann hier eine neue Verbindung zum Beispiel zum Kurznachrichtendienst Twitter einrichten. Anschließend tauchen neue Mitteilungen direkt in der Inbox der Gruppe auf, die Anwender beliebig verarbeiten oder weiterleiten können. Zur Einführung stehen nun 50 Applikationen zur Auswahl.

Die Entwickler wollen die Funktion künftig auch für die Outlook Inbox anbieten. Zudem ist sie bislang ausschließlich auf dem Desktop und im Browser verfügbar, eine mobile Variante für iOS und Android soll bald folgen. Connectors ist für Kunden mit einem Work- oder School-Konto gedacht. (fo)