Menü

Microsofts Sway lässt Preview-Phase hinter sich

Nachdem Microsoft zehn Monate das Feedback von Preview-Nutzern gesammelt hat, haben die Entwickler nun ihre Präsentationssoftware Sway als finale Version veröffentlicht. Neu ist auch eine App für Windows 10.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge
Von
Anzeige
Microsoft: Windows 10 Pro 64Bit, DSP/SB (deutsch) (PC) (FQC-08922)
Microsoft: Windows 10 Pro 64Bit, DSP/SB (deutsch) (PC) (FQC-08922) ab € 128,40

Vor zehn Monaten erblickte Microsofts Präsentationssoftware Sway das Licht der Welt, nun haben die Entwickler die Preview-Phase abgeschlossen. Neben privaten Nutzern, die auf die Cloud-Ausgabe mit einem Nutzerkonto des Konzerns zugreifen können, erhalten auch Office-365-Kunden in Unternehmen und Bildungseinrichtungen die finale Version des Programms.

Sway auf einem Tablet mit Windows 10

(Bild: Microsoft)

Gleichzeitig und passend zum Start des Betriebssystems hat Microsoft die Variante Sway for Windows 10 vorgestellt. Sie steht Interessierten im Store als kostenlose App zur Verfügung. Im Gegensatz zur Cloud-Ausgabe benötigt die Applikation keine konstante Verbindung mit dem Internet, Präsentationen lassen sich vorab lokal speichern. Einzig Elemente aus dem Netz wie interaktive Karten oder Videos fallen dann weg.

Eine nachgefragte Funktion während der Testphase war laut Microsoft ein Layout zum besseren Kontrollieren des Timings von unterschiedlichen Elementen, das die Designer nun integriert haben. In einem Blogeintrag stellen die Entwickler es mit einem Beispiel zum Los Angeles County Museum of Art vor.

Sway hat zum Ziel, Präsentationen auf unterschiedlichen Endgeräten wie dem Desktop, Tablet oder Smartphone ansprechend aussehen zu lassen. Dabei soll der Nutzer nicht immer eine neue Version anfertigen müssen, das Programm passt den Inhalt an das Format an. Zudem lassen sich viele Elemente aus dem Internet leicht einfügen und das Ergebnis wiederum direkt im Netz veröffentlichen. (fo)