Menü
iX Magazin

Mindsphere: Offene IoT-Plattform von Siemens

Eine Allianz aus 19 Industrieunternehmen möchte die von Siemens entwickelte Plattform Mindsphere für die Industrie 4.0 voranbringen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Mindsphere: Offene IoT-Plattform von Siemens

(Bild: Siemens)

Das Internet of Things soll die industrielle Produktion digitalisieren. Mit Mindsphere hat Siemens eine Cloud-Plattform entwickelt, die sich dank offener Standards und offener Schnittstellen als Basis für viele Anwendungen in der Industrie 4.0 eignen soll – und dabei einen umfassenden Schutz der Daten verspricht. Ein Schwerpunkt ist die Analyse der im Betrieb anfallenden Maschinendaten und die Konstruktion eines digitalen Zwillings für die Simulation.

Zusammen mit 18 überwiegend deutschen Unternehmen aus den Bereichen Maschinenbau und Robotik hat Siemens darüber hinaus die Allianz Mindsphere World gegründet. Mit dabei sind unter anderem der Roboterbauer Kuka, der Spezialist für industrielle Automatisierung Festo und Trumpf Werkzeugmaschinen. Der Verein soll die Mitglieder bei der Implementierung von IoT-Lösungen auf Mindsphere unterstützen und die Entwicklung von Standards und der Mindsphere-Plattform selbst vorantreiben. Ziel ist ein umfassendes Ökosystem rund um die IoT-Plattform. Die Gründung erfolgt in dem Startup-Campus Mindsphere Openspace in der Factory Berlin.

Siemens ist nicht der einzige Anbieter einer IoT-Plattform: IT-Schwergewichte wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP, aber auch Unternehmen wie Bosch und General Electrics bieten IoT-Plattformen für das industrielle Internet an. (odi)