Menü
CES

Mini-PCs mit Intels Core-I: Shuttle präsentiert NC10-Serie

Shuttle bringt vier neue Mini-PCs mit Intels Whiskey-Lake-U-Prozessoren auf den Markt. Neben USB, DisplayPort und HDMI ist auch RS-232 mit an Bord.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 116 Beiträge

(Bild: Shuttle)

Von

Vier neue Mini-PCs der NC10-Serie auf Basis von Intels Whiskey Lake-U bringt Shuttle auf den Markt. Die Modelle unterscheiden sich in erster Linie durch den integrierten Prozessor: Während beim NC10U ein Celeron 4205U (2 Kerne, 2 Threads, 2 MByte Cache, 1,80 GHz) zum Einsatz kommt, verbaut Shuttle beim NC10U3 einen Core i3-8145U (2 Kerne, 4 Threads, 4 MByte Cache, bis 3,9 GHz). Der NC10U5 erhält einen Core i5-8265U (4 Kerne, 8 Threads, 6 MByte Cache, bis 3,0 GHz), während das Spitzenmodell NC10U7 mit einem Core i7-8565U (4 Kerne, 8 Threads, 8 MByte Cache, bis 4,6 GHz) aufwartet.

Die letzteren drei Systeme verfügen über die gleiche integrierte Grafikeinheit UHD Graphics 620 von Intel, während der NC10U mit einer langsameren UHD Graphics 610 auskommt. Auch die Anschlüsse auf der Vorderseite unterscheiden sich leicht: Die Celeron-Variante muss mit zweimal USB 3.2 Gen 1 (5 Gbps) Typ A plus Typ C Vorlieb nehmen, die Core-Systeme bieten hingegen je einmal USB 3.2 Gen 2 (10 Gbps) Typ A und Typ C.

Auf der Vorderseite findet sich ferner immer ein SD-Cardreader (SD, SDHC, SDXC). Hinzu kommen auf der Rückseite aller vier Mini-PCs zweimal USB 2.0 Typ A, eine RJ45-Buchse für Gigabit-Ethernet sowie ein Klinken-Port für den Audioein- und -ausgang. Für Monitore stehen einmal DisplayPort 1.2 und einmal HDMI 2.0a zur Verfügung. Auf der linken Seite kommt als serielle Schnittstelle RS-232 hinzu; um sie zu benutzen, muss man den Rechner in der horizontalen Position betreiben.

Intern bieten alle Modelle Platz für eine 2,5-Zoll-Festplatte oder -SSD. Ein M.2-Steckplatz kann eine NVMe-Karte mit bis zu 80 mm Länge aufnehmen, ein zweiter M.2-Steckplatz ist ab Werk mit einem WLAN-Modul (IEEE 802.11b/g/n) belegt. Der Arbeitsspeicher lässt sich auf bis zu 32 GByte DDR4-2133/2400 in zwei SO-DIMM-Sockeln aufrüsten.

Die Abmessungen der Mini-PCs betragen 142 × 142 × 42 mm, sie wiegen ohne weitere Ausstattung 0,4 kg. Alle Spezifikationen finden Interessierte auf den Produktseiten auf shuttle.eu. Im Lieferumfang finden sich ein Standfuß, um das System vertikal aufstellen zu können, und eine VESA-Halterung, um es hinter dem Monitor zu befestigen. Ein Betriebssystem liegt nicht bei, Nutzer können laut Hersteller Windows 10 oder eine Linux-Distribution ihrer Wahl installieren.

Alle vier Modelle sind ab sofort im Handel erhältlich. Als Preis ruft Shuttle für den NC10U 189 Euro, für den NC10U3 427 Euro, für den NC10U5 528 Euro und für den NC10U7 668 Euro (alle Preise inklusive 19 Prozent MwSt.) auf.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Shuttle XPC nano NC10U

Shuttle XPC nano NC10U

Shuttle XPC nano NC10U3

Shuttle XPC nano NC10U3

Shuttle XPC nano NC10U5

Shuttle XPC nano NC10U5

Shuttle XPC nano NC10U7

Shuttle XPC nano NC10U7

Weitere Angebote für Shuttle XPC nano NC10U im Heise‑Preisvergleich

(fo)