zurück zum Artikel

Mit PGP-Verschlüsselung: Webmailer Roundcube 1.2.0 erschienen

E-Mail, Verschlüsselung, PGP

Ausgabe 1.2.0 des freien Webmailers Roundcube enthält mehrere neue Funktionen. Mit an Bord ist die Unterstützung von PGP für den Server und die Browser-Clients.

Gut ein Jahr nach dem Erscheinen des Vorgängers haben die Roundcube-Entwickler [1] Version 1.2.0 des Webmail-Programms freigegeben. Das Team hat mehrere wichtige Funktionen hinzugefügt. So ist die Anwendung nun vollständig zu PHP 7 [2] kompatibel. Die Skriptsprache erschien im Dezember 2015 nach langer Wartezeit.

Für viele sicherheitsbewusste Nutzer ist zudem die Unterstützung der PGP-Verschlüsselung interessant. Hierfür verwendet Roundcube die beiden Plugins Mailvelope und Enigma. Ersteres ist eine Extension für den Browser und der Webmailer ruft sie automatisch auf, sobald er sie erkennt. Enigma kommt auf dem Server für GnuPG zum Einsatz. Administratoren müssen es händisch aktivieren.

Hinzu kommen noch kleinere Änderungen. Zum Beispiel lassen sich Anhänge per Drag & Drop hinzufügen. Außerdem haben die Entwickler mehrere Bugfixes vorgenommen und laut den offiziellen Release Notes [3] das Programm besser vor Brute-Force-Angriffen gewappnet. Roundcube erscheint als freie Software unter der GPLv3+ mit Ausnahme der Skins und Plugins. (fo [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3216303

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Webmailer-Roundcube-mit-neuen-Funktionen-2545283.html
[2] https://www.heise.de/meldung/PHP-7-0-ist-erschienen-eine-neue-Zeitrechnung-fuer-die-Skriptsprache-2878427.html
[3] https://roundcube.net/news/2016/05/22/roundcube-webmail-1.2.0-released
[4] mailto:fo@heise.de