Menü
heise-Angebot
iX Magazin

MySQL 8.0: Überholt Oracle MariaDB und PostgreSQL?

Mit MySQL 8.0 will Oracle wieder zu MariaDB und PostgreSQL aufschließen. In der aktuellen iX 7/2018 muss das RDBMS zeigen, was es in der Praxis kann.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 67 Beiträge
MySQL 8.0: Überholt Oracle MariaDB und PostgreSQL?

Viele neue Funktionen und Verbesserungen verspricht Oracle mit MySQL 8.0. Holt das RDBMS mit der neuen Version zum Fork MariaDB und der Konkurrenz PostgreSQL auf? Daniel Bößwetter hat die aktuelle Version in der neuen iX 7/2018 getestet.

Eine wichtige Neuerung sind die Common Table Expressions (CTE). Mit ihnen kann der Nutzer komplexe Queries in kleinere Teile aufteilen, mit denen er anschließend leichter umgehen kann. So kann er sie vergleichbar zu Views anhand ihres Namens und im Gegensatz zu Subqueries auch mehrfach verwenden. Das reduziert Fehler und Redundanz, MariaDB beherrscht sie aber schon seit Version 10.1.

Hinzu kommen die Window Functions. Mit ihnen kann der Anwender ein Fenster von Datensätzen definieren. So erhält er im Gegensatz zu Aggregatfunktionen die Eingabezeilen nicht in einer einzelnen Ausgabezeile und kann auf vorige oder folgende Zeilen zugreifen oder Zeilen nummerieren. MariaDB kennt Window Functions seit Version 10.2, der Nutzer kann mit dem Fork jedoch nicht auf alle Aggregatfunktionen zugreifen.

Außerdem führt MySQL 8.0 ein neues Data Dictionary ein, kann mit Resource Groups Abfragen für CPU- und Betriebssystem-Threads priorisieren und kennt Rollen und Berechtigungen. Welche weiteren Änderungen Oracle seinem RDBMS spendiert hat sowie Code-Beispiele für die Praxis, finden Interessierte im Artikel.

Siehe dazu auch:

(fo)