NFC-Nachrüstsatz für Handys

Dass NFC derzeit schwer im Kommen ist, belegen Dienste wie Googles Wallet oder PayPass von Mastercard. Nun unterstützt auch die MikroSD-Smartcard von certgate die drahtlose Übertragung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 56 Beiträge
Von
  • Ute Roos

Einen breiten Einsatz der Near Field Communication (NFC) auf mobilen Geräten will das Nürnberger Sicherheitsunternehmen certgate ermöglichen. Dazu hat es seine mit Smartcard-Funktionen versehene MicroSD-Karte mit einem NFC-Chip ausgerüstet.

Die Karte ist für fast alle gängigen Smartphone-Betriebssysteme verfügbar und mit ihren Verschlüsselungs- sowie Signaturfunktionen für sicherheitskritische Anwendungen einsetzbar. Die Funkschnittstelle soll nun auch NFC-Anwendungen wie Geldbörse, Ticketkauf oder Autoschlüssel in digitaler Form ermöglichen. So können auf einem Smartphone mehrere Berechtigungen zur kontaktlosen Authentifizierung gespeichert werden. Mit entsprechenden Smartphone-Apps bietet die MicroSD-Karte außerdem die Möglichkeit, die NFC-Kommunikation mit PIN oder Passwort zusätzlich abzusichern.

Für alltägliche Aufgaben wie Logon, Signieren, Ver- und Entschlüsseln können Entwickler die mit der Karte mitgelieferten PKI-Cardlets mit certgate-Software nutzen. Für andere Aufgaben oder Eigenentwicklungen stehen OpenCards zur Verfügung. (ur)