Menü

Neue DATEV-Stiftung sucht Förderprojekte

Ende des vergangenen Jahres gründete die DATEV eine Stiftung zur Förderung des Wissens-, Ideen- und Erfahrungs­austauschs zwischen Staat, Kultur und Wirtschaft. Jetzt sucht man nach interessanten Projekten, die den Förderkriterien entsprechen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Von

In Vorbereitung ihres für 2016 anstehenden 50jährigen Bestehens hat die DATEV e.G im Dezember 2014 die "DATEV-Stiftung Zukunft" ins Leben gerufen. Ziel der mit 3,6 Millionen Euro Gründungskapital ausgestatteten gemeinnützigen Körperschaft ist die "Förderung und Entwicklung von Maßnahmen in den Bereichen IT und Datenschutz, Finanz-, Steuer- und Rechtswesen sowie Genossenschaftswesen." Hierzu sollen Veranstaltungen wie Kongresse, Symposien, Diskussionsforen und Round Table-Gespräche dienen. Weiter gehören dazu Projekte und Initiativen, die den Austausch zwischen Firmen, Schulen und Wissenschaft verbessern.

Nachdem die Gründungs- und Initiierungsformalitäten abgeschlossen sind, starten jetzt die Vorbereitungen für die Umsetzung der Stiftungsziele. Zu Letzteren äußerte sich DATEV-Vorstandsmitglied Eckhard Schwarzer, der auch den Vorsitz des Stiftungsvorstands übernommen hat: Mit dem Errichten der DATEV-Stiftung Zukunft wolle man eine gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen. Das solle mit dem Fördern von Projekten erreicht werden, die vom Kernanliegen der Genossenschaft DATEV als IT-Dienstleister der steuerberatenden, wirtschaftsprüfenden und rechtsberatenden Berufe inspiriert sind.

Hierzu sucht die Stiftung nun nach förderungsfähigen Projekten, die sie mit Stipendien, Beihilfen und sonstigen Förderungen zur Aus- und Weiterbildung sowie mit Preisen für besondere Leistungen unterstützen kann. Gemäß des Genossenschaftsgedankens "Die Kraft der Vielen kann einiges bewegen" sind insbesondere die DATEV-Mitglieder, aber darüber hinaus auch andere Interessierte eingeladen, sich für den Stiftungszweck zu engagieren, selbst Projekte vorzuschlagen und sich an der Auswahl von Förderungskandidaten zu beteiligen. Interessenten können ihre Förderanträge bis 31. Juli einreichen. Auf einer gemeinsamen Sitzung im Oktober entscheiden Kuratorium und Vorstand, welche Projekte sie 2016 unterstützen wollen. Ausführliche Details und auch die Satzung finden sich auf der frisch freigegebenen Website der Stiftung. (avr)