zurück zum Artikel

Neue Sicherheitsfunktionen für Microsofts Outlook-App

Microsoft hat seiner Outlook-App für Android und iOS mehrere neue Sicherheitsfunktionen hinzugefügt. Neu ist unter anderem die Unterstützung des freien OAuth-Protokolls sowie der Multi-Faktor-Authentifizierung.

Mit neuen Optionen will Microsoft Administratoren mehr Kontrolle und Sicherheit beim Einsatz der Outlook-App für iOS und Android bieten. Zentrale Änderung ist die Unterstützung einer ADAL-basierten Authentifizierung (Active Directory Athentication Library) für Exchange-Online-Konten in Office 365. Sie löst das bisherige Anmelden über die Anwendung ab, Nutzer verbinden sich stattdessen über das Azure Active Directory.

Anmelden: Die neue Seite zum Verbinden mit Office 365

(Bild: Microsoft)

Enthalten ist die Unterstützung des freien OAuth-Protokolls für Office-365-Konten. So können Nutzer auf ihre E-Mails zugreifen, ohne Outlook Zugriff auf ihre Anmeldedaten zu geben. Die Funktion umfasst nicht Exchange Active Sync, hier müssen sich Anwender weiterhin direkt anmelden. Neu ist ebenfalls die Multi-Faktor-Athentifizierung, bei der man nach dem Eingeben des Kennworts in einem zweiten Schritt seine Identität bestätigen muss.

Zum Anmelden haben die Designer ein Office-365-Icon hinzugefügt. Zudem soll das System Nutzern den richtigen Weg vom Exchange-Icon zur ADAL in der App aufzeigen. Wer bereits über die Basis-Authentifizierung mit Office 365 verbunden ist, muss sich in der nächsten Woche noch einmal anmelden, um das System auf OAuth umzustellen. In einem Blogeintrag [1] gehen die Entwickler auf Details zu den neuen Funktionen ein. (fo [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2688848

Links in diesem Artikel:
[1] https://blogs.office.com/2015/06/10/new-access-and-security-controls-for-outlook-for-ios-and-android/
[2] mailto:fo@heise.de