Menü

Neuer Personalausweis: Publikumsabstimmung für beste eID-Anwendung gestartet

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge
Von

Die Nutzung der eID-Funktion des neuen Personalausweises (nPA), mit der man sich online ausweisen kann, kommt nur schleppend voran. Anfang 2013 war nur bei einem Drittel der ausgegebenen neuen Ausweise die eID-Funktion überhaupt eingeschaltet. Das soll sich zwar mit dem neuen E-Government-Gesetz ändern, aber für einen massenhaften Durchbruch fehlt es an attraktiven Anwendungen.

Darum hatte die Bundesdruckerei einen Ideen-Wettbewerb für Ausweis-Anwendungen gestartet. Aus den Einreichungen hat eine Jury jetzt eine Vorauswahl von 20 Kandidaten getroffen, die online für den Publikumspreis zur Wahl stehen. Die ausgewählten Ideen decken eine große thematische Bandbreite ab, von E-Mail-Verschlüsselung über einen Identitätsnachweis für Telekonferenzen bis zu einem elektronischen Schlüssel für Fahrzeuge.

Abstimmen kann man bis zum 27. Oktober entweder via Personalausweis mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion und Lesegerät oder per E-Mail. Wäre die Abstimmung auf die erstgenannte Möglichkeit beschränkt, wäre auch eine Schranke gegen Mehrfachabstimmungen eingebaut und das Votum liefe laut Veranstalter dank der datensparsamen Pseudonymfunktion des Personalausweises vollständig anonym ab. Doch das würde die Zahl der Abstimmenden wohl zu sehr einschränken – darum die Alternative E-Mail-Votum. Beeilen lohnt sich: Die ersten 20 E-Mail-Einsendungen gewinnen ein Lesegerät. (js)