Neues Diskettenlaufwerk für alte Amigas

Ein auf alte Hardware spezialisiertes Unternehmen aus Polen hat ein neues Diskettenlaufwerk für klassische Amigas vorgestellt. Es lässt sich mit originalen Disketten oder mit einem Floppy-Emulator betreiben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 246 Beiträge

Integriert: Obwohl die meisten klassischen Amigas wie das Modell 1000 bereits ein Laufwerk mitbringen, setzen viele Anwendungen eine Vielzahl an Disketten voraus. Ein externes Laufwerk reduziert dabei den Aufwand beim Wechseln der Floppy.

(Bild: Rama, Lizenz Creative Commons CC BY-SA 2.0 fr)

Von
  • Moritz Förster

Das auf alte Hardware spezialisierte Unternehmen Sakura IT hat ein neues Diskettenlaufwerk für alte Amiga-Computer angekündigt. Das Gerät wurde von dem Team vollständig neu entwickelt. Das Laufwerk ist als externe Peripherie vorgesehen und setzt also einen Amiga mit einem solchen Anschluss voraus. Nutzer eines CD32 müssen entsprechend ein SX-1 oder SX32 verwenden.

Ziel ist die vollständige Kompatibilität zu 880 KByte großen DD-Disketten (Double Density). Auch NDOS (Non-DOS) soll das Laufwerk lesen und schreiben können. Somit lassen sich originale Datenträger direkt am Amiga auslesen. Jedoch stellen große Hersteller schon länger keine neuen Disketten mehr her, Sony hatte 2011 den Verkauf von Floppy-Disks eingestellt.

Prototyp: Das neue Laufwerk funktioniert mit klassischen Amigas und originalen Disketten.

(Bild: Sakura IT)

Das Laufwerk soll über eine vollständig neue Mechanik verfügen, auf die der Hersteller eine Garantie geben will. Optional lässt sich die Platine auch ohne Mechanik betreiben, wodurch Nutzer das Gerät mit einem Floppy-Emulator verbinden können.

Das gesamte Design des neuen Laufwerks ist als Open Source ausgelegt. Die Dokumentation haben die Entwickler auf GitHub hinterlegt. Wann die fertige Hardware auf den Markt kommt und was die Platine und Mechanik kosten sollen, ist noch offen. (fo)