Menü
iX Magazin

Neues Sonderheft: iX-Kompakt Administration

Kaum ein Systemverwalter kommt heute ohne passende Tools aus. Ein iX-Kompakt zeigt, dass Open-Source-Software hierfür leistungsfähige Werkzeuge bietet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

Wem seine IT am Herzen liegt, der wird nicht erst im Fehlerfall aktiv. Vor allem in komplexeren Umgebungen kommen Administratoren heute nicht ohne leistungsfähige Werkzeuge für die Systemverwaltung aus. Das Angebot kommerzieller Pakete ist zwar groß, fordert aber meist deutlichen Tribut beim Budget. Letzteres muss nicht zwingend sein.

Viele der im Administratorenalltag anfallenden Aufgaben lassen sich mit freier Software bewältigen.

Im jetzt veröffentlichten iX-Kompakt Administration – "Open Source im Einsatz" zeigen Autoren aus der Praxis, wie sich im Alltagsgeschäft anstehende Aufgaben mit freien Alternativen bewältigen lassen. Sie betrachten die Bereiche Sicherheit, Identitätsmanagement, Systemkonfiguration, Monitoring, Netzwerk sowie Virtualisierung und Cloud und machen deutlich, dass Open-Source-Software nicht gleichbedeutend mit Einbußen bei der Leistungsfähigkeit sein muss, sondern teilweise sogar die Standards des derzeit Machbaren setzt.

Drei Tutorials liefern konkrete Anleitungen zum Umsetzen spezifischer Aufgaben. Das erste beschreibt das Härten von Linux-Systemen mit SELinux, während sich das zweite der Integration von Windows- und Linux-Welten per FreeIPA widmet. Im dritten Tutorial findet sich eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie sich mit der aktuellen OpenStack-Release "Icehouse" im eigenen Umfeld eine Private Cloud umsetzen lässt.

Auf der DVD zum Heft finden sich neben einiger in diversen Artikeln behandelter Tools drei vorkonfigurierte virtuelle Maschinen. Die erste bietet ein Debian-Wheezy-System mit vorkonfiguriertem Bacula 7, mit dem sich nicht nur die Beispiele des zugehörigen Artikels nachvollziehen lassen, sondern mit dem Leser das freie Backup-System ausprobieren können. Die zweite VM stammt quasi direkt aus der Icinga-Entwicklung und bietet einen Monitoring-Server mit dem aktuellen Icinga 2 nebst GUI Icinga Web 2. Dritte VM im Bunde ist eine bis 30. Juni 2015 gültige 25-User-Lizenz (für Testzwecke und den Einsatz im privaten, nicht kommerziellen Bereich) des aktuellen Univention Corporate Server (UCS) 3.2-2, mit dem man beispielsweise die auch auf der diesjährigen CeBIT gezeigte Active-Directory-Migration nach Herzenslust ausprobieren kann.

Die gedruckte Ausgabe des Sonderhefts ist ab sofort für 12,90 Euro im heise-shop bestellbar – bis 10. August 2014 versandkostenfrei. Am gut sortierten Kiosk wird das Heft ab Morgen, Donnerstag 12. Juni, liegen. Die digitale Ausgabe (PDF) ist ab sofort für 9,99 Euro im heise-shop erhältlich. (avr)