Menü
iX Magazin

Nextcloud 16 freigegeben

Nexcloud 16 will mit neuen Sicherheitsfeatures und verbesserten Funktionen für die Team-Zusammenarbeit punkten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 79 Beiträge

(Bild: dpa, Nicolas Armer)

Die Nextcloud GmbH hat die Version 16 ihrer Cloud-Kollaborationsplattform freigegeben. Sie soll signifikante Verbesserungen bei der Sicherheit mitbringen und die Zusammenarbeit in Teams effizienter gestalten. Sogenannte Access Control Lists sollen ältere proprietäre File Server ersetzen.

Das gesamte Berechtigungsmanagement hat der Anbieter für die neue Version Nextcloud 16 ebenfalls überarbeitet. Das Ganze fügt sich laut Nextcloud in vorhandene Infrastrukturen und Workflows ein. Mit dieser Integration will man teure Migrationen und Mitarbeiterschulungen vermeiden helfen.

Ein neues Authentifizierungs-Feature soll verdächtige Login-Versuche erkennen. Die Funktion arbeitet auf Basis eines neuronalen Netzwerks, das mit regulären Logins trainiert wird. Administratoren und Benutzer können zweifelhafte Sessions beenden oder das Passwort zurücksetzen.

Eine weitere Neuerung sind Projects, mit denen Benutzer ihre Arbeit organisieren können, indem sie verschiedene Ressourcen zu Projekten zusammenfügen, etwa Chats, Kalender, anstehende Aufgaben und Dateien. Die Projekte lassen sich in Gänze oder in Teilen mit Kollegen austauschen.

Zusätzlich gibt es ein Major Release von Nextcloud Talk 6.0, das ebenfalls bessere Bedienbarkeit und neue Sicherheitsfunktionen verspricht. (jd)