Menü
iX Magazin

NoSQL-Datenbank ArangoDB bringt Replikation

vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge

Die freie NoSQL-Datenbank ArangoDB konzentriert sich anders als viele Konkurrenten nicht auf eine Art von Daten, sondern verarbeitet sowohl Schlüssel-Wert-Paare als auch Dokumente und Graphen. In der jetzt veröffentlichten Version 1.4 ermöglicht sie erstmals asynchrone Replikation und verwaltet mehrere getrennte Datenbanken.

Replikation wirkt sich immer auf eine komplette Datenbank aus. Dabei erledigt wie üblich ein Master-Server alle Schreiboperationen und stellt sicher, dass sie auf den mit ihm verbundenen Slaves ebenfalls stattfinden. Letztere können uneingeschränkt zum Lesen genutzt werden. Für die Zukunft ist Sharding angedacht, also das horizontale Verteilen von Daten im Cluster.

Mit dem in ArangoDB enthaltenen JavaScript-Framework Foxx lassen sich APIs für Webanwendungen erstellen, die Web-Clients den direkten Zugriff auf die Datenbank erlauben. Damit soll sich der "Model"-Teil des MVC-Konzepts leichter erstellen lassen.

ArangoDB steht für Mac OS X, Windows und zahlreiche Linux-Varianten sowie im Quellcode zum Download bereit. (ck)