Menü
iX Magazin

Noch immer im Einsatz: Red Hat aktualisiert RHEL6 auf Version 6.8

Version 6.8 bringt Red Hats Enterprise Linux RHEL6 auf den aktuellen Stand. Neben der VPN-Implementierung libreswan gibt es vor allem Neuerungen zum Verwalten der Systeme.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge

Mit Version 6.8 aktualisiert Red Hat sein gleichnamiges Enterprise Linux RHEL6, das erstmals im November 2010 erschien. Die Umgebung bieten die Entwickler noch immer parallel zum RHEL Nachfolger Ausgabe 7 an, die im Juni 2014 das Licht der Welt erblickte.

Neu ist die Unterstützung von libreswan. Bei der VPN-Implementierung handelt es sich um einen Fork von openswan, die sie künftig ersetzt. In der offiziellen Ankündigung des Systems begründet Red Hat den Schritt damit, dass die Entwickler ihren Kunden aktuelle Fortschritte im Bereich der VPN-Sicherheit zur Verfügung stellen wollen.

Für Administratoren sind die Erweiterungen des Identity Management mit dem System Security Services Daemon (SSSD) interessant. Die Clients sollen dank Authentifizierungs-Cache seltener mit dem Active-Directory-Server kommunizieren müssen. Zudem unterstützt die Plattform nun adcli, ein Werkzeug zur Interaktion mit der Active Directory Domain. SSSD bietet künftig außerdem das Authentifizieren per Smartcard, zum Beispiel zum Login oder sudo-Zugriff.

Mit an Bord ist nun zudem Relax-and-Recover. Es bietet Administratoren ein Werkzeug zum Erstellen von lokalen Backups. Über dmstats lassen sich Statistiken zum System abrufen. Hinzu kommen einige weitere Verbesserungen zum Beispiel für das Paketverwaltungs-Werkzeug yum und das Journaling-Dateisystem XFS. (fo)