Menü
iX Magazin

Nutanix Xpress: Hyperkonvergente Systeme für KMUs

Unter dem Namen Xpress bietet Nutanix ein neues hyperkonvergentes System an. Es richtet sich an kleinere und mittlere Unternehmen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge
Nutanix Xpress: Hyperkonvergente Systeme für KMUs

(Bild: nutanix.com)

Nutanix erweitert sein Angebot für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit seinem neuen hyperkonvergenten Sytem Xpress. Es soll ab Juli in der Minimalkonfiguration zu einem Listenpreis von 25.000 US-Dollar verfügbar sein. Als Drei-Knoten-Cluster erhält es Support für drei Jahre. Der Cluster soll in der Lage sein, bis zu 500 virtuelle Maschinen inklusive Storage bereitzustellen und kann auf maximal vier Knoten ausgebaut werden. Die Appliances werden mit Nutanix hauseigenem AHV Hypervisor ausgeliefert, der auf KVM basiert. Auf Wunsch können Kunden auch VMwares vSphere oder Microsoft Hyper-V einsetzen.

Hardwareseitig sind die Xpress-Appliances mit Intels Broadwell-Prozessoren mit 10 bis 16 Cores ausgestattet. Pro Appliance können eine SSD (als Caching-Tier) und zwei Festplatten (mit 2, 4 oder 6 TByte) betrieben werden. Der Hauptspeicher bewegt sich zwischen 64 GByte und 512 GByte pro Appliance. Damit liegen die Spezifikationen deutlich unterhalb der bislang von Nutanix angebotenen Systeme, die mehr Laufwerke, CPUs mit mehr Cores oder die Möglichkeit bieten, das System als All-Flash zu konfigurieren. Die Hardware wird über OEM-Partner wie Lenovo und Dell verfügbar sein.

Asynchrone Replikation

Bei der Software hat der Hersteller einige Features der großen Enterprise-Systeme entfernt: So bietet Xpress zur Redundanz nur zwei Kopien der replizierten Daten im Cluster an, ECX Eraxure Coding ist ebenfalls nicht verfügbar. Xpress beherrscht aber asynchrone Replikation und den Aufbau eines Metro Clusters, mit dem eine synchrone Replikation zwischen zwei Standorten möglich ist, solange die Netzwerklatenz unter 5 ms bleibt.

Hyperkonvergente Systeme zeichnen sich dadurch aus, dass das System neben der Servervirtualisierung auch die Storagefunktionen gleich mit bereitstellt – ein separates Speichersystem ist daher nicht mehr erforderlich. Vorteile für Kunden sind die schnelle Bereitstellung und eine vereinfachte Verwaltung. Laut Nutanix soll ein Xpress System innerhalb einer Stunde in Betrieb genommen werden können. (Jens Söldner) / (fo)