Menü

Open-Source-Monitoring Icinga 2 ist fertig

Mit der Freigabe der stabilen Version 2 haben die Icinga-Entwickler den Wechsel weg von Nagios als Codebasis für das freie Monitoring-System vollzogen. Erweiterungen sollen die Kompatibilität zu den 1er-Versionen sicherstellen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge
Von

Gut ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung der ersten Entwicklerversion hat das Icinga-Projekt die finale Version 2 seines gleichnamigen Monitoring-Servers freigegeben. Damit vollziehen die Entwickler der ursprünglich als Fork gestarteten Software den Abschied von der Code-Basis des Nagios-Core. Dessen beschränkte Erweiterungsmöglichkeiten waren das Hauptkriterium für die Entwickler, einen neuen Monitoring-Core zu konzipieren. Dabei legten sie großen Wert darauf, den Spagat zwischen "alles neu" und "wir sind kompatibel" hinzubekommen. Für komplett umgekrempelte Komponenten sorgen entsprechende Erweiterungen dafür, dass auch Tools für Icinga 1.x funktionieren.

Der "Tactical Overview" liefert als zentrale Anlaufstelle zusammengefasste Information zum Status des Monitoring-Systems.

Der Core von Icinga 2 arbeitet Multi-Threaded und stellt die Check Engine sowie alle Schnittstellen bereit. Als Backend kann man wahlweise MariaDB, MySQL oder PostgreSQL nutzen, ein DB-IDO-Feature (Icinga Data Output) stellt dabei die Schemakompatibilität zu den bei Icinga 1.x für die Datenbankanbindung vorherrschenden Icinga Data Output Utils sicher. Dank Clusterfähigkeit lässt sich das Monitoring-System bei Bedarf gut skalieren – die Kommunikation im Cluster erfolgt gesichert per x509-SSL-Zertifikate. Neu ist auch die in Icinga 2 eingesetzte Konfigurationssyntax. Sie ist modularer aufgebaut als ihr 1.x-Pendant und ermöglicht es Administratoren die Konfiguration in relativ kompakter Form zu schreiben, oder gar per Skript erstellen zu lassen. Zum Erleichtern des Umstiegs bietet das Projekt passende Dokumentation sowie Migrations-Tools mit Validierung und Syntax-Highlighting an.

Ein ausführlicher Artikel mit der Vorstellung der Neuerungen sowie mit Tipps zum Konfigurieren von Icinga 2 sowie des GUI Icinga Web 2 findet sich im letzte Woche erschienen iX-Kompakt Administration. Auf der DVD zum Heft findet sich zm Ausprobieren eine Virtuelle Maschine mit vorkonfiguriertem Icinga 2, einer Vorab-Version von Icinga Web 2 sowie der Erweiterung Graphite für Performance-Monitoring in Echtzeit. (avr)