Menü
iX Magazin

Oracle Open World: Alles soll in die Cloud

Im Jahr 2025 wird es laut Oracle kaum noch lokal installierte Anwendungen geben. Denn dann soll IT nahezu komplett in die Cloud ausgelagert und mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sein.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge
Oracle

(Bild: dpa, Archiv)

Mark Hurd, CEO von Oracle, stellte in seiner Keynote auf der Oracle OpenWorld Prognosen für den Cloud-Markt bis 2025 vor. Danach wird bis zu diesem Datum sämtliche Applikationsentwicklung in der Cloud stattfinden. 80 Prozent aller Anwendungen sollen dort laufen und das IT-Budget zu ebenfalls 80 Prozent hineinfließen. Und alle Daten werden dort gespeichert, denn das sei sicherer und günstiger als die lokale Ablage.

Laut Hurd werden Organisationen die Cloud jedoch vor allem dazu nutzen, neue Geschäftsmodelle zu erfinden. Viele von ihnen setzen dabei angeblich auf intelligente und selbstlernende Techniken, die künftig direkt in die Anwendungen integriert sind.

Mit diesen Erkenntnissen im Rücken kündigte Oracle seinen AI Platform Cloud Service (AI steht für Artificial Intelligence) an, mit dem Unternehmen solche "intelligenten" Applikationen entwickeln können. Laut Amit Zavery, Senior Vice President Product Development, habe KI das Potenzial, Unternehmen stärker zu verändern als jede andere Technik der jüngsten Zeit.

Auf diesem Marktplatz sollen die Applikationen voneinander lernen und aus den riesigen Mengen an Verbraucherdaten Wissen beziehen.

(Bild: Oracle)

Für besonders gelungen hält man die Kombination der neuen Adaptive Intelligent Apps mit der hauseigenen Data Cloud: Dieser Third-Party Data Marketplace soll mit über fünf Milliarden globalen Verbraucherdaten das Wissen bereithalten, auf Grundlage dessen die Apps lernen können. Und folgerichtig kündigte man neue KI-basierte Anwendungen für die Bereiche Finanzen, Human Resources, Supply Chain, Manufacturing, Handel, Customer Service, Marketing und Sales an.

Die Mobile Cloud erhielt ein Update: Über AI-gestützte Bots können die Anwender nun über verschiedene Plattformen und Kanäle hinweg kommunizieren. Die Bots arbeiten mit gängigen Messaging-Diensten zusammen.

Neben der künstlichen Intelligenz gilt Blockchain als potenzieller Turbolader für neue Geschäftsmodelle. Oracles Blockchain Cloud Service soll Kunden dabei helfen, ihre ERP-, Supply-Chain- und andere SaaS- oder On-Premises-Applikationen einfach und sicher zu erweitern. (jd)

Zur Startseite