Menü

Oracle OpenWorld: Cloud Marketplace mit überarbeitetem Servicegedanken

Oracles Cloud-Marktplatz erlaubt zukünftig die vereinfachte Zahlung von Drittanbieter-Software via Universal Cloud Credits.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: Oracle)

Von

Der Oracle Cloud Marketplace bietet Drittanbietern von auf Oracles Cloud-Produkten basierenden Anwendungen einen direkten Kanal zu den Kunden. Das Angebot des Cloud Marketplace umfasst Angebote aus den Bereichen Software as a Service (Oracle Cloud SaaS), Platform as a Service (Oracle Cloud PaaS) und Infrastructure as a Service (Oracle Cloud IaaS).

“ISVs can now rely on Oracle Cloud’s exceptional performance to run their applications while also partnering with Oracle to extend their sales channel directly to Oracle customers”, so Vinay Kumar, Vice President of Product Management, Oracle Cloud Infrastructure.

Bereits heute besteht für die Nutzer des Cloud Marketplace die Möglichkeit, die Angebote der Drittanbieter via Click-to-Launch-Mechanismus auf einfache Art und Weise in die eigene Oracle-Cloud-Infrastruktur einzubinden. Zukünftig soll den Kunden der Cloud der Zugang zu der angebotenen Software weiter vereinfacht werden, so Larry Ellison, Executive Chairman und CTO von Oracle, im Rahmen der Opening Keynote auf der diesjährigen Oracle-OpenWorld-Konferenz in San Francisco.

Statt den Bezahlvorgang beziehungsweise die Lizenzierung der Software separat mit den jeweiligen Anbietern abschließen zu müssen, wird es zukünftig möglich sein, die Software direkt via Oracles Universal Cloud Credits zu bezahlen. Oracle möchte mit diesem Schritt seine Partner (ISVs) stärker als bisher dabei unterstützen, ihren Kunden eine verbesserte Customer Experience zu ermöglichen. Gleichzeitig soll für die Partner der Zugang zu den Kunden erleichtert und ihre Kosten gesenkt werden.

Das bisherige BYOL-Modell (Bring Your Own Licence) soll auch weiterhin unterstützt werden.

(Lars Röwekamp) / (ane)