Oracle OpenWorld: Künstliche Intelligenz hält Einzug in das Personalmanagement

Oracle erweitert die Human Capital Management (HCM) Cloud um KI und überarbeitet deren Collaboration-Werkzeuge.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: Sergey Nivens/Shutterstock.com)

Von
  • Lars Röwekamp

Der Markt um gute Arbeitskräfte ist hart umkämpft. Arbeitnehmer haben heute deutlich höhere Anforderungen an ihren Arbeitgeber als noch vor Jahren. Das klassische Personalwesen steht entsprechenden Herausforderungen und dem Bedarf zur Modernisierung gegenüber. Um seine Kunden bei der digitalen Transformation ihres Personalwesens und den damit einhergehenden Herausforderungen zu unterstützen, kündigte Oracle auf der diesjährigen OpenWorld-Konferenz einige Neuerungen für das Cloud-basierte HR-Angebot Human Capital Management (HCM) an.

Wie wichtig eine intelligente digitale Unterstützung des Personalwesen sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer ist, bekräftigte auch Olaf Petersen, Leiter Grundsätze Führungskräfte- und Mitarbeiterentwicklung, Deutsche Bahn AG, im Rahmen eines auf der OpenWorld geführten Interviews zum Thema IT-gestütztes Personalwesen.

Mit der in HCM neu eingeführten Anwendungen und Funktionen sollen Mitarbeiter zukünftig in ihrer persönlichen (Karriere-)Entwicklung bessere Unterstützung finden. Teamübergreifende Kommunikation soll mittels sogenannter Connected Workplaces verbessert und HR-Prozesse sollen deutlich vereinfacht werden. Alles mit dem Ziel, die Personalabteilungen zu entlasten und ihnen so mehr Zeit für ihre eigentliche Aufgabe, die Betreuung ihrer Kollegen, zu verschaffen.

Mithilfe des Machine-Learning-Algorithmen verwendenden Oracle Digital Assistant, einer Art intelligenter Chatbot-Lösung, finden Mitarbeiter zukünftig wohl automatisierte Unterstützung bei komplexen Arbeitsabläufen. Vorschläge des digitalen Assistenten für mögliche Arbeitsschritte und -abläufe berücksichtigen dabei die mit dem jeweiligen Mitarbeiter geführten Konversationen und etliche unterschiedliche Datenquellen.

Ein weiterer Baustein der HCM Cloud für ein verbessertes Personalmanagement bildet der neu integrierte direkte Import von LinkedIn-Profilen in Kombination mit Recruiter System Connect. Mit der Anwendung können Unternehmen importierte Profile von LinkedIn für ihr Recruiting nutzen. Mitarbeiter dagegen können ausgewählte Teile ihres LinkedIn-Profils in die HCM Cloud importieren, um auf dieser Basis personalisierte Entwicklungspfade vorgeschlagen zu bekommen.

Mittels der Einführung von Oracle Connections in HCM soll zusätzlich eine verbesserte Arbeitsplatzkultur geschaffen werden. Oracle Connections, ein Cloud-basierter Workgroup-Service, erlaubt es, Teammitglieder untereinander auf einfache Art und Weise miteinander interagieren zu lassen. Jeder Mitarbeiter hat eine eigene Profilseite, auf der sich Skills, Interessen, erfolgreiche Projekte und einiges andere mehr mit den Kollegen teilen lassen.

Zur Vereinfachung von typischen HR-Prozessen und deren Design wurde das HCM Experience Design Studio überarbeitet. Personalteams können nun bei der Definition von Prozessen auf unternehmensspezifische Standardabläufe und -validierungslogiken zurückgreifen, ohne dabei auf den IT-Support angewiesen zu sein.

Mehrstufige, langlaufende Prozesse können zukünftig mit Event-basierten Prozessen in wesentlichen Teilen automatisiert und so für den betroffenen Mitarbeiter deutlich vereinfacht werden. Heiratet zum Beispiel ein Mitarbeiter, ändern sich häufig Name, Steuerinformationen usw. Event-basierte Prozesse erlauben die Aggregation aller mit diesem Ereignis zusammenhängender Aufgaben und eine automatische Abarbeitung, wann immer möglich und sinnvoll. (ane)