Oracle OpenWorld: NetSuite läuft künftig auf Oracles Cloud-Infrastruktur Gen 2

Oracles Business-Management-Lösung für kleine bis mittelgroße Unternehmen zieht in die Oracle Cloud Infrastructure.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Sundry Photography/Shutterstock.com)

Von
  • Lars Röwekamp

Oracles Cloud-basiertes Business-Management-Angebot NetSuite wird in den kommenden Monaten mit seinen weltweit wohl mehr als 18.000 Kunden Schritt für Schritt auf OCI Gen 2 migriert, so die heutige Ankündigung auf Oracles Hauskonferenz OpenWorld in San Francisco. NetSuite soll mit diesem Schritt mögliche Synergieeffekte der hauseigenen Cloud nutzen und schlägt damit denselben Weg ein wie zuvor schon die Oracle Fusion Applications.

Der Umzug auf Oracles autonome Cloud-Infrastruktur sei ein wichtiger Meilenstein für die weitere Entwicklung von NetSuite, so Brian Chess, GVP Cloud Operations, Oracle NetSuite. Zukünftig müsse das NetSuite-Team keine Aufwände mehr in Infrastruktur investieren, sondern könne sich stattdessen voll und ganz um neue Funktionen des Cloud-basierten ERPs kümmern.

Einige ausgewählte Kunden in Frankfurt und London liefen bereits seit geraumer Zeit auf OCI Gen 2 und könnten somit von der Performance und Verlässlichkeit der Cloud-Infrastruktur profitieren. In den nächsten Monaten sollen weitere Kunden in OCI Datacenter in US, EMEA und JAPAC folgen. Der Plan sieht weiterhin vor, dass Anfang kommenden Jahres alle neuen Kunden in Europa auf der OCI aufgesetzt werden. Gleiches gilt für ausgewählte Regionen in den USA.

Dank flexibler Skalierung in OCI können neue NetSuite-Instanzen künftig schneller provisioniert und somit die Kundenbasis besser bedient werden, so das Versprechen Oracles. Ebenfalls vorteilhaft wirkt sich wohl die hohe Anzahl der weltweit verteilten OCI Datacenter aus. Diese bieten NetSuite die Option, die Kunden direkt dort zu bedienen, wo sie ihren Sitz haben. Die NetSuite-Kunden wiederum können zukünftig den Zeitpunkt für Upgrades und Patches eigenständig bestimmen und sind so nicht mehr auf die bisher von NetSuite vorgegebenen Zeitfenster festgelegt.

Und auch die verbesserte Datensicherheit ist ein wichtiger Aspekt. Die von OCI zur Verfügung gestellten automatischen Sicherheitsmechanismen auf allen Ebenen des Infrastruktur-Stacks sollen helfen, das Risiko gegen die steigende Anzahl von Angriffen zu minimieren. (ane)