Menü

Oreps: Dashboard für leichteren Zugang zu Open-Source-Projekten

Mit Oreps erscheint ein neuer Dienst, der sich an Einsteiger in Open-Source-Projekten richtet und mit den GitHub- und GitLab-eigenen Werkzeugen konkurriert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: GitClear)

Von

GitClear stellt mit Open Repos (Oreps) einen neuen Dienst zur Verfügung, mit dem Entwicklern sich leichter in fremde Open-Source-Projekte einfinden sollen. Das Tool visualisiert Commits, bietet einen Directory-Browser und die Option, sich zu Änderungen zwischen einzelnen Releases zu informieren.

Oreps richtet sich insbesondere an Berufseinsteiger, die sich mit der Software schnell auch in großen Projekte zurechtfinden können sollen. Gegenüber den GitHub- oder GitLab-eigenen Werkzeugen verspricht GitClear tiefergehende Antworten auf Fragen, darunter: "An welchen Bereichen wurde zuletzt am meisten an einem Projekt gearbeitet?" oder "Welcher Entwickler in dem Projekt ist für einen bestimmten Schwerpunkt mein Ansprechpartner?2 Unternehmen sollen zudem einen zugänglicheren Überblick über die Aktivitäten in ihren Repositories gewinnen, vor allem, wenn viele Entwickler Code beitragen.

Der Dienst ist ein Nebenprodukt des hauseigenen Produkts für Code-Reviews und soll sich über dessen Nutzerbasis querfinanzieren, so GitClear in seiner Einführung der Software. Wenn der Dienst auf gute Resonanz stößt, möchte der Anbieter das Tool langfristig auch zum Einbetten in eigene Websites zur Verfügung stellen. (Robert Lippert) / (fo)