Menü
iX Magazin

Professionelle 3D-Scans mit Artecs Autopilot

Selbst Einsteiger sollen mit der Autopilot-Funktion von Artec Studio 11 in wenigen Minuten professionelle 3D-Modelle eines zu scannenden Objekts erstellen können.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Artec 3D)

Anzeige
Microsoft Kinect 2.0 (Xbox One)
Microsoft Kinect 2.0 (Xbox One) ab € 389,99

Artec 3D stellt die Version 11 von Artec Studio vor, seiner Software-Suite, die für hauseigene 3D-Handscanner entwickelt wurde, aber auch mit Sensoren einiger anderer Firmen arbeitet (darunter Microsofts Kinect und Intels RealSense). Mit dem neuen Autopilot will der Hersteller vor allem Einsteiger ansprechen, die mit wenigen Fragen zu den Eigenschaften des Scan-Objekts und der Art des gewünschten 3D-Modells durch den Scan-Vorgang geführt werden. So sollen selbst unerfahrene Benutzer in nur wenigen Minuten hochwertige 3D-Modelle erstellen können. Nach dem Autopilot-Durchlauf löscht Artec Studio nicht benötigte Daten und wählt den jeweils effektivsten 3D-Algorithmus für den Scan-Vorgang aus. Ein Mausklick richtet den Scan automatisch aus. Erfahrene Anwender, die auf die Hilfe des Autopiloten verzichten wollen, können auf den manuellen Modus umstellen, um auf diese Weise mehr Kontrolle über die Datenverarbeitung zu haben.

Neben dem insgesamt beschleunigten Workflow hebt Artec 3D die nahtlose Integration seiner Software mit den CAD-Programmen von Geomagic Design X und SOLIDWORKS (per Plug-in) hervor. Die Liste kompatibler Grafikkarten wurde um NVIDIAs Quadro ergänzt, und die grafische Benutzeroberfläche für den Einsatz von Tablets optimiert. Optimiert wurde auch der Fusion-Echtzeitmodus, der es dem Nutzer erlaubt, das Modell während seiner Entstehung zu betrachten. Da dieser Modus jetzt weniger Arbeitsspeicher benötigt als zuvor, soll jetzt das Scannen auch auf Tablets reibungslos funktionieren.

Apple-Nutzer sollen nun mit Artecs neuer ScanApp in Kombination mit dem Eva-Scanner des Herstellers 3D-Daten direkt aufnehmen können. Für die Nachbearbeitung der Daten müssen diese in die Windows-Version von Artec Studio 11 exportiert werden. Bis Ende September soll die Beta-Version der App kostenlos zum Download zur Verfügung stehen.

Artec 3D bietet die Suite in mehreren Professional- und Ultimate-Editionen an, die beide mit allen Scannern des Herstellers kompatibel sein sollen. Die gestaffelten Preise liegen zwischen 400 € für eine Jahreslizenz und 2500 € für drei Lifetime-Lizenzen. Neue Kunden haben die Möglichkeit, Artec Studio 11 in einer kostenlosen 30-Tage-Testversion unter die Lupe zu nehmen. (ka)