Menü

Prozessbetrachter htop in Version 2 erschienen

Das kostenlose Tool htop zum Betrachten und Beeinflussen von Prozessen ist in Version 2.0 erschienen. Dank eines Abstraction-Layers läuft es erstmals auf zahlreichen Betriebssystemen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Das kostenlose Tool htop zum Betrachten von Prozessen ist nach mehr als vier Jahren Entwicklung in Version 2.0 erschienen. htop ist eine Alternative zum verbreiteten Prozessbetrachter top und stellt wie dieser im Textmodus eine laufend aktuelle Liste der Prozesse eines Systems dar. Eine bedeutende Neuerung ist eine Abstraktionsschicht für Plattformunabhängigkeit, wodurch das Programm nicht nur unter Linux läuft – es kann bereits jetzt unter OS X, FreeBSD und OpenBSD zum Einsatz kommen, weitere können folgen.

Die Software kann Version 6 des Frameworks ncurses nutzen und kommt dadurch besser mit der Bedienung per Maus zurecht. Sie enthält etliche Neuerungen, so wurde etwa das Anpassen der dargestellten Werte vereinfacht, und der Administrator kann mit "e" Umgebungsvariablen für einen Prozess setzen. Auf der Homepage des Projekts hat der Autor zudem einen Vortrag über die Entwicklung an Version 2 verlinkt, den er auf der FOSDEM-Konferenz gehalten hat. (tiw)