Python-Schöpfer wechselt zu Dropbox

Guido van Rossum, seines Zeichens Schöpfer der Programmiersprache Python, wechselt zum Januar 2013 von seinem bisherigen Arbeitgeber Google zum File-Hosting-Service Dropbox.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 150 Beiträge
Von
  • Julia Schmidt

Nach einer herzlichen Verabschiedung beim alten Arbeitgeber Google zieht Python-Schöpfer Guido van Rossum zum Jahreswechsel weiter zum Cloud-Speicherdienstleister Dropbox. Da der Dienst in Python geschrieben wurde, freut man sich besonders über den Neuzugang, der in einem Blogeintrag angekündigt wurde.

Die Dropbox-Entwickler entschieden sich 2007 für die höhere Programmiersprache, da alle wichtigen Betriebssysteme unterstützt werden sollten und Python die Möglichkeiten hierfür bot. Darüber hinaus war die Gemeinschaft hinter der Programmiersprache interessant, die im Laufe der Jahre immer wieder hilfreich bei der Entwicklung sein konnte. Dropbox wird laut Firmenangaben von etwa 100 Millionen Menschen genutzt und plant die Eröffnung eines zweiten Firmensitzes in Dublin (Irland).

Guido van Rossum veröffentlichte Python als Programmiersprache mit Schwerpunkt auf Programmlesbarkeit 1991. Die Sprache unterstützt verschiedene Programmierparadigmen wie Objektorientierung und funktionale Programmierung. Python wird heute häufig auch als Skriptsprache verwendet. Die Geschichte der Programmiersprache lässt sich in der Python-Lizenz nachlesen. (jul)