Menü
iX Magazin

QEMU 2.3.0 um ARM-Funktionen erweitert

Das QEMU-Entwicklerteam hat eine Neuausgabe ihres Open-Source-Emulators veröffentlicht, der sich zum Nachbilden zahlreicher Prozessoren eignet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
QEMU 2.3.0 um ARM-Funktionen erweitert

Die QEMU-Entwickler haben die stark erweiterte neue Release ihres Emulators unter der Versionsnummer 2.3.0 veröffentlicht. Sie soll fast 2000 Beiträge von 184 Mitwirkenden enthalten. So laufen nun 32-Bit-KVM-Gastsysteme (Kernel Virtual Machine) auf 64-Bit-ARM-Hosts und eine KVM lässt sich im Debugger Valgrind analysieren.

Zu den weiteren Glanzlichtern zählen die Entwickler ein neues IvyBridge-Prozessormodell für x86-Gäste, eine verbesserte VGA-Umsetzung für Little-Endian-PowerPC- und -pSeries-Architekturen sowie einen PCI-Bus für s390x-Gäste. Der QEMU Guest Agent beherrscht nun Dateioperationen in Windows-Gästen und eignet sich dafür, Speicherblöcke unter Linux im laufenden Betrieb zu tauschen. Zahlreiche weitere Änderungen sind im Change-Log dokumentiert. QEMU steht auf einem Webserver des Projekts zum Download zur Verfügung. (un)