QNAP TS-431KX: KMU-NAS mit ARM-CPU und 10-Gbit/s-Ethernet

Mit dem TS-431KX bringt QNAP ein neues NAS-System auf den Markt. Es richtet sich mit vier Laufwerksschächten an KMUs und Start-ups.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: QNAP Systems, Inc.)

Von

Als TS-431KX bezeichnet QNAP sein neues NAS für den Einsatz bei kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-ups. Das System basiert wie andere der TS-Serie auf einem 32-Bit-ARM-Prozessor, der Alpine AL-214 mit vier Kernen und einer Taktfrequenz von 1,7 GHz stammt von AnnapurnaLabs. Hierbei handelt es sich um einen israelischen Anbieter, den Amazon 2015 für seine Cloud-Sparte AWS übernahm. Der CPU stehen 2 GByte Arbeitsspeicher zur Seite, der sich in einem Steckplatz auf bis zu 8 GByte aufrüsten lässt.

Für die Laufwerke stehen vier Schächte zur Verfügung: Nutzer können 3,5- oder 2,5-Zoll-SATA-Festplatten oder -SSDs einsetzen. Mit letzteren lässt sich optional ein SSD-Cache einrichten. Das QNAP-eigene Betriebssystem findet auf einem internen Flash-Speicher mit einer Kapazität von 512 MByte Platz. Verbindung mit dem Netz nimmt das NAS über zwei RJ-45-Ports fürs Gigabit-Ethernet auf, hinzu kommt einmal SFP+ fürs 10-GBit/s-Ethernet.

Des Weiteren stehen für Peripherie dreimal USB 3.2 Typ A Gen 1 (5 GBit/s) bereit: Ein Port findet sich auf der Vorderseite und zwei kommen auf der Rückseite hinzu. Für die Stromversorgung genügt ein 90-Watt-Netzteil. QNAP gibt als Leistungsaufnahme für den typischen Betrieb 26,7 Watt an. Als Betriebssystem kommt ab Werk QTS 4.4.2 zum Einsatz, es handelt sich um ein eigenes Linux-System des Herstellers. Nachträglich erweitern können Nutzer das NAS ebenfalls, QNAP bietet hierfür unterschiedliche Gehäuse an.

Alle Details zum TS-431KX können Leser in den Spezifikationen auf qnap.com nachvollziehen. Das NAS-System ist ab sofort verfügbar, zum Preis macht der Anbieter keine Angaben. (fo)