Menü
iX Magazin

RFCs für HTTP/2 festgelegt und -geschrieben

Als RFC 7540 und 7541 hat die IETF die beiden Spezifikationen für das Hypertext Transfer Protocol Version 2 veröffentlicht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 27 Beiträge
RFCs für HTTP2 festgelegt und -geschrieben

Was genau das neue Webprotokoll HTTP/2 ausmachen soll, hatte Mark Nottingham, der Vorsitzende der HTTP-Arbeitsgruppe in der Internet Engineering Task Force im Februar in einem Blogbeitrag wissen lassen. Jetzt hat die IETF den Standard als Hypertext Transfer Protocol Version 2 (HTTP/2) im RFC 7540 veröffentlicht. Außerdem enthält der Folge-RFC 7541 die Beschreibung der Header-Kompression für HTTP/2.

HTTP/2 löst das 1997 in RFC 2068 definierte HTTP 1.1 ab und fußt auf dem von Google entwickelten SPDY, das aktuelle Webbrowser-Versionen schon unterstützen: Chrome, Firefox, Opera und IE. SPDY ermöglicht beispielsweise, dass Webserver von sich aus aktiv werden (Server Push). Nutzern der neuen HTTP-Version stehen Möglichkeiten zum effizienteren Umgang mit Netzwerkressourcen zur Verfügung. Die bestehende HTTP-Semantik bleibt derweil unangetastet.

Firefox ab der Version 36 unterstützt auch HTTP/2, Google will das Anfang des kommenden Jahres in Chrome ebenfalls umsetzen.

Zu Details und Hintergrundinformationen zu HTTP/2 siehe: