Menü
iX Magazin

Retro Computing: CPCtelera Version 1.4 freigegeben

Mit CPCtelera können Programmierer Spiele und Applikationen für ihren Amstrad CPC auf einem aktuellen PC entwickeln. Version 1.4 wechselt die Lizenz der freien Software und bietet viele Änderungen unter der Haube.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge

Ohne Umwege: Mit einem Emulator lassen sich die in CPCtelera geschriebenen Werke ausprobieren, ohne sie erst auf eine Kassette oder eine 3-Zoll-Diskette kopieren zu müssen.

(Bild: CPCtelera)

Für Programmierer von Spielen und Software für CPC-Heimrechner hat das CPCtelera-Team Version 1.4 ihrer Entwicklungsumgebung freigegeben. Sie bietet alle notwendigen Bibliotheken zum Schreiben eines Programms, mit der API lässt sich entweder in C oder Assembler arbeiten. Enthalten sind außerdem Werkzeuge wie Editoren für die Musik und Level in Spielen sowie Lernmaterialien. Zum Testen lassen sich Tools von Dritten wie Emulatoren automatisch installieren. Die Umgebung läuft unter Linux und Mac OS X, per Cygwin zudem unter Windows.

Neu in Version 1.4 ist unter anderem der Wechsel der Lizenz der freien Software. Statt der GPL kommt nun die LGPL zum Einsatz, mit der Programmierer ebenso proprietäre Applikationen und Spiele verfassen können. Außerdem haben die Entwickler eine lange Liste an Änderungen unter der Haube vorgenommen, die Interessierte bei GitHub einsehen können. Hier findet sich zudem eine Anleitung zum Installieren der Umgebung.

Der CPC erschien mit dem Modell CPC464 erstmals 1984 und konkurrierte vor allem mit Heimcomputern wie dem Commodore 64. Entwickelt hatte ihn der englische Hersteller Amstrad, im deutschsprachigen Raum erlangte er jedoch als Schneider CPC Bekanntheit. (fo)