Menü
iX Magazin

S3 Glacier Deep Archive: Cloud-Konkurrenz fürs Bandlaufwerk

Mit S3 Glacier Deep Archive bringt Amazon einen Archivspeicher aus der Cloud auf den Markt, der herkömmliche Bandlaufwerke ablösen soll.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

Unter dem Namen S3 Glacier Deep Archive führt Amazon einen neuen Dienst seiner AWS-Cloud ein. Mit ihm können Kunden große, selten benötigte Datenmengen preiswert über einen langen Zeitraum über wenigstens drei Rechenzentren verteilt sichern. Nachteil sind die langen Zugriffszeiten von bis zu 12 Stunden, S3 Glacier kann die gesicherten Daten im besten Fall nach einer Minute bereitstellen.

Amazon sieht den neuen Dienst als direkte Konkurrenz zu herkömmlichen Bandlaufwerken, zum Beispiel der aktuellen LTO-8-Generation. Sie kombinieren ebenfalls eine hohe Speicherkapazität, niedrige Kosten und langsame Zugriffszeiten. Vorteile gegenüber diesen seien die simplere Bedienung und das wegfallende Migrieren alter Bänder. S3 Glacier Deep Archive ist mit emulierten Bandlaufwerken kompatibel, eine Virtual Tape Library (VTL) lässt sich so ohne Änderungen am existierenden Backup-Prozess direkt mit dem neuen Cloud-Speicher per Tape Gateway verwenden.

S3 Glacier Deep Archive ist laut offizieller Ankündigung im AWS Blog in allen AWS-Regionen verfügbar. In Frankfurt kostet der Dienst zum Beispiel 0,0018 US-Dollar pro GByte im Monat. Konkurrenten Google und Microsoft haben ebenfalls vergleichbare Angebote für Archivspeicher im Portfolio, deren Kosten sich zwischen 0,002 US-Dollar bei Azure und wenigstens 0,004 US-Dollar bei Google im Monat und pro GByte bewegen. (fo)