Menü

SAP sieht eine Million Kunden in China

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge
Von

Der Co-Konzernchef des Software-Riesen SAP, Jim Hagemann Snabe, rechnet mit einem starken Umsatzwachstum durch die Öffnung des chinesischen Marktes. "In China sind für uns eine Million Unternehmen potenzielle Kunden", sagte Snabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Diese könnten als Käufer von SAP-Software und Cloud-Diensten entscheidend dazu beitragen, das Umsatzziel von 20 Milliarden Euro bis 2015 zu erreichen.

"China wird für uns künftig ein ebenso wichtiger Markt sein wie Amerika", sagte Snabe. Allerdings erhielten Ausländer in China bislang keine Lizenz für das Betreiben von Cloud-Diensten. Snabe rechnet nach Angaben der Zeitung aber mit einer schnellen Reform. "Wir wollen mit den chinesischen Behörden nach Möglichkeit bereits in diesem Jahr eine Lösung finden", sagte er. Derzeit schreibt SAP mit seinen Cloud-Diensten Verlust. Snabe schloss jedoch nicht aus, in dem Geschäftsbereich deutlich früher Gewinn zu machen als bisher angekündigt: "Unser Ziel bleibt, dass wir in 2015 im Cloud-Geschäft profitabel sein wollen." Intern könne man durchaus ambitionierter sein, ergänzte Snabe.

Ende 2011 hatte SAP angekündigt, sein Engagement in China zu verstärken. Bis 2015 will die Firma dort 1,5 Milliarden Euro investieren und bis zu 4.500 Mitarbeiter beschäftigen. Damals saßen in China etwa 4000 ihrer weltweit insgesamt 176.000 Kunden. (dpa) / (ck)