SEPs Hybrid-Backup sesam Beefalo v2: Mehr Komfort, überarbeitetes WebUI

Der bayrische Backup-Spezialist SEP spendiert seinem Hybrid Backup sesam Beefalo V2 neue Komfortfunktionen und eine renovierte Benutzeroberfläche.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von

Der Backup-Spezialist SEP hat sein plattformübergreifendes Hybrid Backup sesam Beefalo V2 freigegeben. Mit Oracle Linux Virtualization Manager (OLVM) ergänzten die Entwickler die inzwischen neunte Virtualisierungsplattform – neben beispielsweise Citrix, Hyper-V, KVM, Proxmoxx, RHEV und VMware. Bis auf Proxmoxx beherrscht SEP auf allen Virtualisierern Single-File-Restore aus VM-Snapshot-Backups an. Weiter bietet Beefalo V2 unter anderem verbessertes LTO-Band-Handling, erweiterte Parallelität bei Oracle und SAP HANA, VMware Sandbox Rücksicherung oder Sicherungen von MS SQL Server AlwaysOn Availability Groups (AOAG).

Auch in die Zusammenarbeit mit HPE StoreOnce und Catalyst haben die Holzkirchener einige Energie gesteckt. Beim HPE Catalyst Copy und Cloud Bank Storage lassen sich nun auch Catalyst Stores von einer StoreOnce auf eine andere replizieren. Mit Cloud Bank Storage können Anwender Daten auf öffentlichem oder privatem Cloud-Storage speichern, er eignet sich daher sehr gut für die langfristige Aufbewahrung und Archivierung von Backups sowie für Offsite-Backup-Kopien zum Desaster Recovery.

Über einen Restore-Assistenten lässt sich nun die Online-Wiederherstellung der VMware Sandbox durchführen. Der Sandbox-Restore für VMware läuft in einer isolierten Umgebung, in der sich eine oder mehrere VMs wiederherstellen und starten lassen. Das hilft beim Prüfen der VM-Umgebung, bei Backups oder bei der Problembehebung.

SEP hat die Benutzeroberfläche von sesam Beefalo V2 komplett neu gestaltet.

(Bild: SEP AG)

Komplett neu gestaltet hat SEP die WebUI und den Rücksicherungs-Assistenten. Die bieten einen detaillierten Überblick über die sesam-Umgebung. Außerdem lässt sich über die SEP sesam GUI prüfen, ob Client-Updates vorliegen und ob diese automatisch oder manuell aktualisiert werden sollen. Für Windows.Clients gibt es eine automatische Remote Installation.

Lizenzen für SEP sesam Beefalo V2 starten bei 290 Euro netto (ein Stream mit Sicherung von einem Terabyte auf Festplatte und einer unbegrenzte Zahl von Wechselmedien). Die beinhaltet 12 Monate Maintenance. Zum Ausprobieren kann man sich nach einer Registierung eine Vollversion für WIndows und diverse Linux-Distributionen (Debian, RHEL, SLES) herunterladen. Diese darf man 30 Tage nutzen – inklusive Support. (avr)