Menü
iX Magazin

SQL-Futter für NoSQL-Datenbanken

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

An SQL-Kenner, die mit NoSQL-Datenbanken arbeiten wollen, richtet sich das kostenlose "Toad for Cloud Databases" von Quest, das jetzt das Beta-Stadium verlassen hat. Das Werkzeug besteht aus einem Client, der als Windows-Programm und Plug-in für Eclipse vorliegt, sowie einem Datahub, der auf Windows und Linux läuft. Der Client nimmt SQL-Anfragen entgegen und reicht sie an den Datahub weiter, der sie in die Abfragesprache der jeweiligen Datenbank wandelt.

Er versteht die Dialekte von Hive, Hbase, Cassandra, MongoDB, Amazons SimpleDB, Azure Table Services und SQL Azure. Außerdem lassen sich relationale Datenbanken via ODBC anbinden. Im Datahub steckt im Wesentlichen ein MySQL-Server, den Quest mit selbstgeschriebenen Storage-Engines für die jeweiligen NoSQL-Datenbanken ergänzt hat.

Zudem stellt Toad for Cloud Databases einen speziellen Konnektor für die Verbindung zwischen Oracle und Hadoop bereit. Er soll typische ETL-Aufgaben (Extract, Transform, Load) beschleunigen. (ck)