Menü
iX Magazin

SQL Server 2014 erscheint am 1. April

Die neue Version von Microsofts Datenbankserver soll in Kürze verfügbar sein. Wie die Konkurrenz bietet er jetzt In-Memory-Verarbeitung. Außerdem wird der eigene Cloud-Dienst stärker integriert.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge

Microsoft will am 1. April 2014 die nächste Version seines SQL Server veröffentlichen. Das kündigt der für die Data-Platform zuständige Manager Eron Kelly in einem Blog-Beitrag an. Wichtigste Neuerung dürfte eine neue Storage-Engine sein, die erstmals "speicheroptimierte" Tabellen ermöglicht. Sie liegen komplett im Hauptspeicher, sodass sie wesentlich schneller verarbeitet werden sollten als bisher. Auch die Konkurrenz von SAP (HANA), IBM (DB2) und Oracle hat bereits solche In-Memory-Produkte oder -Fähigkeiten im Angebot.

Allerdings kann der SQL Server 2014 bislang noch nicht alle Datentypen in solchen Tabellen ablegen: XML und Geometrie-Daten bleiben bislang außen vor. Die beiden neuen Index-Typen Hash und Range, die niemals auf Platte gespeichert werden, sollen das I/O-System entlasten und ebenfalls das Tempo erhöhen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Entwicklung war eine bessere Integration des Datenbankservers in Microsofts Cloud-Dienst Azure. So lässt sich ein SQL Server dort als Instanz in einem "Always-On"-Cluster verwenden. Datenbanken können direkt in Azure-Speicher gesichert und komplette lokale Instanzen leichter in die Cloud migriert werden. (ck)