Menü
iX Magazin

Samsung Thin-Client-Displays mit IGEL Linux

Samsung Electronics und die Bremer IGEL Technology GmbH stellen mit zwei Thin-Client-Displays das erste Ergebnis ihrer Zusammenarbeit vor. Auf den zwei Geräten mit 21,5 und 23,5 Zoll Bildschirmdiagonale läuft für die Desktopvirtualisierung IGEL Linux.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge
Samsung Thin-Client-Displays mit IGEL Linux

(Bild: Samsung)

Samsung bringt zwei neue Thin-Client-Displays auf den Markt, die sich mit IGEL Universal Desktop in virtualisierte Desktopumgebungen einbinden lassen. Die zwei Modelle TC222L und TC242L besitzen eine Bildschirmdiagonale von 21,5 beziehungsweise 23,5 Zoll. Sie sind ausgestattet mit einem AMD GC-212-Dual-Core-Prozesser, der auf einer Taktfrequenz von 1,2 GHz läuft. Die Geräte haben 2 GByte RAM und 4 GByte SSD-Speicher. Zum Anschluss von Peripherie stehen zwei USB-3.0- sowie vier USB-2.0-Ports zur Verfügung. Die Kommunikation mit dem Netzwerk läuft über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss. Ein zweiter Monitor kann über DVI-I angeschlossen werden. Wer den ThinClient als Monitor verwenden will, kann dafür den D-SUB-Eingang nutzen.

Mit dem Universal Desktop (UD) der Bremer IGEL Technology GmbH können Anwender ihre Thin Clients für Desktopvirtualisierung nutzen. Dies kann über Microsofts Remote Desktop Protocol (RDP) geschehen, installiert ist auch der Citrix Receiver (momentan in Version 13.2.1) und der VMware Horizon Client 3.5.

Für einfache Anwendungen bietet UD einen Mediaplayer sowie einen Browser. Zum lokalen Rendern von Multimediainhalten innerhalb dieser Programme, aber auch zur Unterstützung in Multimedia-Redirection-Szenarien, enthält das Betriebssystem der ThinClients das Multimedia Codec-Paket von IGEL.

ThinClients mit IGEL-Betriebssystemen lassen sich mit der Universal Management Suite zentral verwalten. Über die Verwaltungssoftware werden auch Updates der Firmware auf den Geräten eingespielt. Die kleinere Variante TC222L kostet etwa 450 Euro, während der Preis für den TC242L bei 500 Euro liegt.

Update 28.7., 16:31: Die CPU ist von AMD, wurde im Text noch eingefügt. (jab)