Menü
MWC
iX Magazin

Samsung macht Android fit für den Geschäftseinsatz

vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge

Neben Motorola hat auch der Konzern Samsung auf dem Mobile World Congress in Barcelona angekündigt, seine Android-Smartphones und -Tablets mit umfangreichen Enterprise-Funktionen ausstatten zu wollen. Damit kommen die beiden Unternehmen dem Wunsch nach bislang fehlenden oder unzureichend umgesetzten Funktionen für den Geschäftseinsatz in Android nach. Obwohl Google für die kommende Version 3.0 von Android (Honeycomb) eine umfangreichere Enterprise-Unterstützung angekündigt hat, bleibt das Thema für viele Firmen noch eine Herausforderung.

Samsungs Angebote sind mit den Produkten Galaxy S II und Galaxy Tab kompatibel und sollen diese für den Geschäftseinsatz tauglich machen. Zusammen mit den Herstellern Cisco, Citrix, Sybase, SDS und Calgary Scientific haben die Koreaner eine komplette Suite von Produkten zusammengestellt. Darüber hinaus will Samsung die Geräte mit hardwarebasierter On-Device-Verschlüsselung ausstatten. Hierdurch sollen sich sowohl der interne Speicher als auch externe Speicherkarten verschlüsseln lassen, ohne dass das Betriebssystem davon betroffen ist und sich Performanzeinbußen ergeben.

Bei den von den Partnern gelieferten Produkten handelt es sich beispielsweise um Ciscos in die Geräte integrierte AnyConnect VPN Client. Auch die Teilnahme an WebEx-Meetings mit dem Galaxy Tab soll durch die Zusammenarbeit mit Cisco sichergestellt werden. Für das mobile Device-Management soll die angekündigte Zusammenarbeit mit Sybase sorgen. Afaria Advanced Enterprise Security (AES) for Android von Sybase stellt eine Sicherheits- und Application-Management-Lösung für Samsungs Galaxy S und Galaxy S II mit mindestens Android 2.3 bereit.

Das Sybase-Produkt, das bereits für Betriebssysteme wie iOS, BlackBerry, Symbian, Windows Mobile und Windows zur Verfügung steht, soll Funktionen wie das Durchsetzen von Geräteverschlüsselung, Remote Lock/Wipe, Verteilen und Verwalten von Applikationen, Kontrolle von Ports (Bluetooth, Wi-Fi, Kamera, Mikrofon) oder die automatische Konfiguration des Mail-Clients auch für Samsungs Android-Geräte bereitstellen. Entsprechende Produkte sollen im ersten Halbjahr 2011 verfügbar sein. (Kay Glahn) / (ane)