Menü

Sanfte Migration zu Exchange Server 2016

Wollen Administratoren nicht sofort auf Exchange Server 2016 aktualisieren, sondern zunächst die neue Version neben einem Exchange 2010 betreiben, hilft ihnen ein Assistent von Microsoft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Microsofts Werkzeug "Exchange Server Deployment Assistant" hilft neuerdings auch bei einem sanften Upgrade auf Exchange Server 2016 im Parallelbetrieb mit einer bereits vorhandenen Version 2010 des Groupware-Systems. Das teilt das Unternehmen in einem Blogeintrag mit. Bislang konnte man mit dem Assistenten lediglich einen Exchange Server 2010 auf 2016 aktualisieren oder Exchange Server 2016 in einer bislang Exchange-freien Umgebung installieren.

Im Parallelbetrieb (hybrid deployment genannt) kann die neue Version neben Exchange Server 2010 laufen und einige der neuen Funktionen bereitstellen, wie eine verbesserte Suche oder das Nutzen mehrer Active-Directory-Forests. Der web-basierte Assistent führt keine Migration durch, sondern erstellt auf Grundlage der eingegebenen Informationen einen Ablaufplan, wie Administratoren den Exchange Server integrieren sollen.

Der Link im Blogeintrag führt zum Assistenten, der derzeit allerdings in der deutschen Variante noch nicht auf Exchange 2016 eingeht, mit englischer Sprache dagegen schon. Microsoft hatte Version 2016 seines E-Mail- und Groupware-Servers nach längerer Testphase im Oktober 2015 freigegeben. (tiw)