zurück zum Artikel

Schicker Minirechner mit Debian

Im Format eines etwas dickeren Taschenbuches (18 cm × 11,2 cm × 4,8 cm) bietet die im westfälischen Waltrop beheimatete Firma Manufactum [1] einen eleganten Minirechner mit vorinstalliertem Debian an. Der in Zusammenarbeit mit der Ilseder Firma Christmann Informationstechnik [2] konzipierte "Manuscriptum Rechner Nr. 1 Linux" basiert auf einem Industrie-Motherboard und bietet in einem passiv gekühlten stabilen Edelstahlgehäuse zwei 10/100-MBit-Ethernet-, vier USB-2.0-, eine serielle und drei Soundanschlüsse. Im Inneren kann ein AMD Geode LX800 (500 MHz) auf 512 MByte RAM (max. 1 GByte) sowie eine 2,5"-Festplatte (80 GByte) zugreifen. Den Stromverbrauch für das knapp 450 Euro kostende Gerät [3] gibt Manufactum mit erfreulichen 12 Watt an.

Softwareseitig installiert Manufactum als GUI einen KDE-Desktop, der mit den für einen Office-Einsatz erforderlichen Anwendungen wie OpenOffice (Textverarbeitung, Kalkulation, Datenbank, Präsentation), Foxit PDF Reader oder Firefox ausgestattet ist.

Das Waltroper Handelshaus legt in seinem Angebot Wert auf besonders langlebige und wartungs- respektive reparaturfreundliche Produkte und betreibt bundesweit eine Reihe von Filialen. So verfügt das Gerät standardmäßig über eine zweijährige Bring-In-Garantie, die sich für 50 Euro auf eine dreijährige Austauschgarantie erweitern lässt. (avr [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-187539

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.manufactum.de
[2] http://www.christmann.info/
[3] http://www.manufactum.de/product/1413839/group/189561/dmc_mb3_productlist_pi1.3699.page/1/dmc_mb3_productlist_pi1.3699.num/8/Produktdetail.1773.0.html
[4] mailto:avr@ix.de